Kochschule

Blindbacken

Blindbacken

Bei Kuchen mit ausgeprägtem Rand sackt der zarte Mürbteig beim Backen gerne ab. Deshalb sollte man Kuchen mit hohem Rand zuerst ohne Füllung kurz vorbacken – in der Fachsprache Blindbacken genannt.

Dazu belegt man Teigboden und -rand mit Backpapier und beschwert das Ganze mit Hülsenfrüchten, Glasmarmeln oder ähnlichem Hitzefestem. Durch das Beschweren bleibt der Rand stehen und der Teigboden wird durch das Vorbacken knuspriger. Auf diese Weise lassen sich Kuchenböden auf Vorrat backen; sie müssen später nur noch gefüllt werden. Nach dem Vorbacken entfernt man Backpapier und Hülsenfrüchte und backt den Boden nochmals 10–12 Minuten fertig. In einer gut verschlossenen Dose aufbewahrt bleiben so vorbereitete Kuchenböden 2–3 Wochen knusprig.

Foto: istockphoto.com