Kochschule

Getreide richtig gekocht – Quell- & Garzeiten

Getreide richtig gekocht – Quell- & Garzeiten

Tipps

> Getreide in einem Sieb unter fliessendem kaltem Wasser spülen, dann in kaltem Wasser einweichen (2 ½ dl Wasser pro 100 g Getreide).

> Ganze Getreidekörner immer im Einweichwasser aufkochen und zugedeckt auf kleinem Feuer ohne Rühren kochen. Bei Verwendung eines Dampfkochtopfs verringert sich die Kochzeit um die Hälfte.

> Geschrotetes Getreide mit kaltem Wasser aufkochen und auf kleinem Feuer unter häufigem Rühren weich kochen.

> Griess, Couscous, Ebly sowie Getreideflocken stets in die kochende Flüssigkeit einrühren.

> Nach dem eigentlichen Kochen lässt man Getreide zugedeckt ausquellen. Die Kochzeit kann dadurch verkürzt werden.

Quell- und Garzeiten:

> Getreidegerichte immer erst gegen Schluss würzen.

> Gekochtes Getreide hält sich zugedeckt im Kühlschrank einige Tage frisch.

Amaranth: 2½ dl Flüssigkeit je 100 g, 30 Minuten Garzeit

Buchweizen: 2 dl Flüssigkeit je 100 g, 15-20 Minuten Garzeit

Bulgur: 3 dl Flüssigkeit je 100 g, 15-20 Minuten Garzeit

Couscous: ca. 1,3 dl je 100 g, 15 Minuten (garen oder einweichen)

Ebly: 1½ dl je 100 g, 10-15 Minuten Garzeit

Rollgerste: 3½ dl je 100 g, 35-45 Minuten Garzeit

Hirse: 2½ dl je 100 g, 20-25 Minuten Garzeit

Quinoa: 2¼ dl je 100 g, 15 Minuten Garzeit