Kochschule

Konservieren in Essig

Lebensmittel in Essig einzulegen ist keine Erfindung der Neuzeit, sondern neben dem Trocknen, Räuchern und Salzen eine der ältesten Konservierungsmethoden überhaupt. Essig bewirkt, dass Lebensmittel, die darin eingelegt sind, nicht schimmlig werden, weil die Säure die Bakterienbildung verhindert. Die Qualität des Essigs ist dabei wesentlich, weil dieser auch das Aroma abgibt. Er sollte eine Mindestsäure von 5 Prozent haben. Auf keinen Fall dürfen zum Konservieren mit Essig Pfannen aus Aluminium, Kupfer oder Messing verwendet werden. Durch die Essigsäure kann das Geschirr angegriffen oder sogar das Einkochgut mit Schwermetallen versetzt werden.