Kochschule

Tipps rund ums Guetzlen

Tipps rund ums Guetzlen

Guetzli gehören an Weihnachten einfach dazu. Und am besten sind sie noch immer selbstgemacht. Doch was gibt es beim Guetzlen alles zu beachten?

Foto: istockphoto.com

1. Filigrane Guetzliformen

Möchte man filigrane Guetzliformen ausstechen, ist es wichtig, dass der Teig richtig schön kalt ist. Am besten wallt man den Guetzliteig aus und stellt ihn dann noch einmal kühl. Die Förmchen sollten schön sauber sein, zudem kann man sie vor dem Ausstechen etwas im Mehl tunken, dann klebt der Teig weniger.

Filigrane Guetzliformen

2. Ausstechförmli reinigen

Ausstechförmli sollte man am besten nur mit Wasser reinigen. Da sie meistens etwas umständlich zum Trocknen sind, gibt man sie für einige Minuten in den warmen Backofen, so rosten sie nicht.

Ausstechförmli reinigen

3. Grosse Mengen an Guetzli backen

In Umluft- und Heissluftöfen kann man 2 Bleche Guetzli gleichzeitig backen. Mehr als 2 Bleche auf einmal sollte man jedoch nicht einschieben, weil sonst zuviel Feuchtigkeit entsteht und die Guetzli nicht mehr richtig backen. Die Backzeit verlängert sich in der Regel bei 2 Blechen leicht.

4. Damit Zitronen-Guetzli nicht bitter werden

Bevor man die Schale von Zitronen oder Orangen abreibt, sollte man die Früchte heiss waschen. Beim Abreiben muss darauf geachtet werden, dass nur der farbige Teil entfernt wird, die weisse Schale schmeckt bitter und sollte deshalb nicht verwendet werden.

Damit Zitronen-Guetzli nicht bitter werden