Blattsalat mit Himbeeren und Blüten

Die Blüten und Salate lassen sich in diesem Rezept je nach Angebot kombinieren.

Fertig in 30 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Blattsalat mit Himbeeren und Blüten zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 100 g Rucola und Jungsalate gemischt
  • 10 g Kräuter z. B. Kerbel, Petersilie, Minze und Zitronenmelisse
  • 1 Gurke klein
  • 125 g Himbeeren
  • 1 Handvoll Blüten (div.) z. B. Kapuzinerkresse, Rotklee, Rosenblätter, Stiefmütterchen und/oder Gänseblümchen
  • 2 Esslöffel Himbeeressig
  • 1 Teelöffel Senf süss (Weisswurstsenf)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 4 Esslöffel Rapsöl
Einkaufsliste senden
Für den kleinen Haushalt

2 Personen: Zutaten halbieren. 1 Person: Zutaten vierteln, die Salatsauce in ½ Menge zubereiten.

Nährwert

Pro Portion
  • 86 kKalorien
  • 359 kJoule
  • 1g Eiweiss
  • 6g Fett
  • 4g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 07-08 | 2017, S. 36

Zubereitung

Schritt 1

Den Rucola, die Salate und die Kräuterblättchen waschen und gut abtropfen lassen.

Schritt 2

Die Gurke nach Belieben schälen und in feine Scheiben schneiden oder hobeln. Die Himbeeren nur verlesen und möglichst nicht waschen. Die Blüten ebenfalls nur verlesen und nicht waschen.

Schritt 3

Die Salate mit den Gurkenscheiben mischen und auf Tellern anrichten. Etwa 100 g Himbeeren und die Blüten darüber verteilen.

Schritt 4

Für das Dressing die restlichen Himbeeren mit einer Gabel fein zerdrücken und mit dem Essig, dem Senf sowie Salz und Pfeffer verrühren. Das Öl nach und nach mit einer Gabel unterschlagen. Das Dressing über den Salat träufeln und diesen sofort servieren.

Sowohl bei der Wahl der Salate, der Kräuter wie auch der Blüten orientiert man sich am besten an dem, was man gerade marktfrisch bekommt oder sogar selbst auf dem Balkon oder im Garten ernten kann. Bei den Blüten vor allem darauf achten, dass sie nicht gespritzt wurden, also auch wirklich zum Essen geeignet sind.

Artikel zum Rezept