Crostini mit Lardo und Chilihonig

Lardo – eine zarte und köstliche italienische Spezialität.

Fertig in 14 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Crostini mit Lardo und Chilihonig zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 8 Salbeiblätter
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 12 Scheiben Baguette
  • 6–12 dünne Scheiben Lardo, je nach Grösse, siehe Rezept-Tipp
  • 3 Esslöffel Honig flüssig, z.B. Akazienhonig
  • 1/2 Teelöffel Chiliflocken
Einkaufsliste senden
Für den Kleinhaushalt

2 Personen: Zutaten halbieren.
1 Person: Zutaten vierteln.

Nährwert

Pro Portion
  • 513 kKalorien
  • 2146 kJoule
  • 8g Eiweiss
  • 39g Fett
  • 31g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 06 | 2016, S. 56

Zubereitung

Schritt 1

Den Backofen auf 250 Grad vorheizen.

Schritt 2

Die Salbeiblätter in feine Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Beides mit dem Olivenöl mischen. Auf den Brotscheiben verteilen und diese auf ein Backblech legen.

Schritt 3

Die Crostini im 250 Grad heissen Ofen auf der mittleren Rille 3–4 Minuten backen, bis sie knusprig sind.

Schritt 4

Inzwischen die Lardoscheiben je nach Grösse eventuell halbieren. Den Honig mit den Chiliflocken verrühren.

Schritt 5

Die Crostini aus dem Ofen nehmen und sofort mit den Lardoscheiben belegen. Kurz stehen lassen, bis die Lardoscheiben glasig aussehen. Dann jeweils etwas Honig auf den Lardo geben. Die Crostini sofort servieren.

Aus dem Rücken, dem fettesten Teil des Schweins, wird in einigen Regionen Italiens eine ganz besondere Spezialität gemacht: der fast reinweisse, zarte Lardo. Mit Salz und Gewürzen kommt der frische Speck in der Toscana in Marmorbehälter, im Aostatal in Holzkisten und reift dort bis zu einem Jahr weiter. Dabei wird er besonders würzig und zudem so zart, dass er fast auf der Zunge schmilzt. Wenn man keinen Lardo bekommt, verwendet man am besten sogenannten grünen Speck, einen frischen Speck, der nur gesalzen wurde, oder zur Not Bratspeck. Wer beim Honig mehr Geschmack ins Spiel bringen möchte, nimmt kräftigen Kastanienhonig.