Curry-Crevetten-Salat

Die Curry-Schiffchen haben die kleinen Crevetten zwar nicht frisch geangelt, dem Geschmack tut dies aber keinen Abbruch.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt 8 Portionen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Curry-Crevetten-Salat zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 85 kKalorien
  • 355 kJoule
  • 3g Kohlenhydrate
  • 3g Eiweiss
  • 6g Fett
Erschienen in
  • 7-8 | 2013, S. 43

Zubereitung

Schritt 1

Vom Chicorée keilförmig den Strunk herausschneiden. 8 schöne Blätter auslösen, kurz kalt spülen und mit Küchenpapier trocken tupfen. In Klarsichtfolie gewickelt kühl stellen. Den restlichen Chicorée, das sogenannte Herz, ebenfalls kühl stellen.

Schritt 2

Die Ananas in 1 cm kleine Würfel schneiden. Die Banane schälen, der Länge nach in Viertel schneiden und diese ebenfalls in 1 cm grosse Stücke schneiden.

Schritt 3

Die Crevetten kurz unter kaltem Wasser spülen und mit Küchenpapier trocken tupfen. In 1 cm grosse Würfel schneiden.

Schritt 4

In einer beschichteten Bratpfanne das Öl kräftig erhitzen. Zuerst die Ananaswürfel darin kurz scharf anbraten. Dann die Bananen beifügen und kurz mitbraten. Zuletzt die Crevettenwürfel beifügen. Alles mit Chiliflocken, Curry (1) und Salz würzen und noch gut ½ Minute mitbraten. Vom Herd ziehen. Abkühlen lassen.

Schritt 5

Mayonnaise, sauren Halbrahm, Zitronensaft, Curry (2), Worcestershiresauce und etwas Salz gut verrühren. Die Crevettenmischung beifügen.

Schritt 6

Unmittelbar vor dem Servieren das beiseitegelegte Chicoréeherz in feinste Streifchen schneiden und ebenfalls untermischen. Die vorbereiteten Chicoréeblätter mit dem Crevetten-Salat füllen und sternförmig auf einer Platte anrichten. Nach Belieben mit einem Kräuterzweiglein garnieren und mit etwas Chiliflocken oder Paprika bestreuen.

Crevetten sind in sehr guter Qualität tiefgekühlt erhältlich. Am besten lässt man sie entweder gut ½ Tag in der Packung im Kühlschrank auftauen oder aber – wenn es schneller gehen soll – man legt sie in einem gut verschlossenen Gefrierbeutel in kaltes Wasser; auf diese Weise sind sie in etwa ½ Stunde verwendungsbereit.

Artikel zum Rezept