Felchen mit Kräuter-«Butterbrösmeli»

Saisonal und regional wird immer wichtiger in der Esskultur. Deshalb tischen wir Felchen aus Schweizer Seen auf - mit Kräutern fein gewürzt ein Hochgenuss.

Fertig in 30 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Felchen mit Kräuter-«Butterbrösmeli» zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden
Dazu passt

Gedämpfte Kartoffeln und/oder Gurkensalat.

Für den Kleinhaushalt

2 Personen: Zutaten halbieren.
1 Person: Zutaten vierteln.

Nährwert

Pro Portion
  • 426 kKalorien
  • 1782 kJoule
  • 29g Eiweiss
  • 30g Fett
  • 10g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 07-08 | 2015, S. 52

Zubereitung

Schritt 1

Die Kräuter abzupfen und fein hacken.

Schritt 2

In einer kleinen Schüssel die Butter glatt rühren. Die Kräuter, den Senf und das Paniermehl beifügen und alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Schritt 3

Die Fischfilets wenn nötig unter kaltem Wasser kurz spülen und anschliessend gut trockentupfen. Mit einer Fischpinzette die Filets entgräten.

Schritt 4

Die Fischfilets mit Salz und Pfeffer würzen, mit der Hautseite nach oben auf die Arbeitsfläche legen und das Mehl dünn darübersieben.

Schritt 5

Eine beschichtete Bratpfanne mit dem Öl erhitzen. Die Felchenfilets portionenweise darin anbraten. Dazu die Filets zuerst mit der Hautseite nach unten in die Pfanne legen und so lange auf der Hautseite braten, bis der Fisch halb gar ist, dann die Filets wenden und fertig braten. Auf eine vorgewärmte Platte geben und warm stellen, bis alle Fischfilets gebraten sind.

Schritt 6

Zum Schluss die Butter in die Pfanne geben und aufschäumen lassen. Noch so lange in der Pfanne belassen, bis die Brösel leicht gebräunt sind.

Schritt 7

Die Felchenfilets auf vorgewärmten Tellern anrichten und die Kräuter- Brösmeli darüber verteilen.

Die Felchen gehören zur Familie der Salmoniden und sind mit dem Lachs verwandt. Dieses einfache Gericht kann man auch mit anderen Fischen aus Schweizer Seen wie zum Beispiel Brachsmen, Albeli, Schleien oder Egli zubereiten. Da diese in der Regel nur bei den Fischern direkt erhältlich sind, sind auch klassische Zuchtfische wie Forellen oder Saibling eine gute Alternative.