Fischfilets mit Senfrahmsauce

Je länger man die Sauce erhitzt, desto mehr Schärfe verliert der Senf. Am besten gibt man ihn erst kurz vor dem Servieren dazu.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Fischfilets mit Senfrahmsauce zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden
Für den Kleinhaushalt

2 Personen: Zutaten halbieren.
1 Person: Fischportion vierteln, Sauce jedoch in ½ Menge zubereiten, sonst gelingt sie nicht mehr gut.

Dazu passt

Kartoffelstock oder Reis.

Nährwert

Pro Portion
  • 509 kKalorien
  • 2129 kJoule
  • 38g Eiweiss
  • 35g Fett
  • 5g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 11 | 2014, S. 59

Zubereitung

Schritt 1

Mit den Fingerspitzen über die Fischfilets streichen. Falls Gräten zu spüren sind, diese mit einer Pinzette vorsichtig aus dem Fischfleisch ziehen. Die Fischfilets kalt abspülen und trockentupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in einen Dämpfeinsatz legen.

Schritt 2

Die Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden. Die Zitrone waschen und in Scheiben schneiden. Beides mit dem Wein, dem Wasser und den Lorbeerblättern in eine weite Pfanne geben. Die Flüssigkeit mit Salz und Pfeffer würzen und aufkochen. Etwa 5 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Schritt 3

Den Backofen auf 70 Grad vorheizen.

Schritt 4

Die Butter in kleine Würfel schneiden und wenn nötig ins Gefrierfach stellen (siehe Rezept-Tipp).

Schritt 5

Die Fischfilets im Dämpfeinsatz über den leicht kochenden Sud setzen und zugedeckt etwa 3 Minuten gar dämpfen.

Schritt 6

Die Fischfilets auf 4 Tellern verteilen und im 70 Grad heissen Ofen warm stellen.

Schritt 7

In einer Pfanne den Rahm mit 1 dl abgesiebter Dämpfflüssigkeit aufkochen. Den Senf einrühren und mit einem Schwingbesen nach und nach die Butter unterschlagen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Über die Fischfilets verteilen und diese sofort servieren.

Die rahmige Sauce bekommt ihre Bindung durch die eiskalten Butterwürfel und durch den Senf. Wenn die Butter nicht kalt genug ist, kann man sie einfach in Würfel schneiden und kurz ins Gefrierfach stellen. Übrigens schmeckt die Sauce nicht nur zu Fisch ausgezeichnet, sondern passt auch zu Gemüse, wie zum Beispiel gekochten Schwarzwurzeln, gedämpftem oder gedünstetem Chicorée oder zu Ofenpilzen.

„Je länger und stärker man eine Senfsauce erhitzt, desto mehr Schärfe verliert der Senf. Also sollte man den Senf besser erst kurz vor dem Servieren unter die Sauce schlagen und diese nicht lange warm halten.“

–Cornelia Schinharl Rezeptautorin