Gefüllte Avocado mit Tomaten-Feta-Bulgur

Avocados machen sich längst nicht nur in einer Guacamole gut. Und ausgelöffelt bieten sie sich gleich noch als hübsche Verpackung an.

Fertig in 25 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 2 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Gefüllte Avocado mit Tomaten-Feta-Bulgur zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 831 kKalorien
  • 3476 kJoule
  • 44g Kohlenhydrate
  • 14g Eiweiss
  • 61g Fett
Erschienen in
  • 9 | 2013, S. 72

Zubereitung

Schritt 1

In einer kleinen Pfanne die Pelatitomaten, die Bouillon und das Tomatenpüree verrühren und aufkochen. Den Bulgur hineingeben, nochmals aufkochen, dann auf kleinster Stufe 10–12 Minuten ausquellen lassen.

Schritt 2

Inzwischen die Frühlingszwiebel rüsten und mitsamt Grün hacken. Von der Petersilie 4 kleinere Zweige für die Garnitur beiseitelegen. Restliche Petersilie hacken. Den Feta in kleine Würfel schneiden.

Schritt 3

In einer Schüssel Zitronensaft, Zucker, Salz, Pfeffer und Olivenöl zu einer Sauce rühren.

Schritt 4

Die Avocados halbieren und den Stein entfernen. Aus jeder Hälfte das Fruchtfleisch bis auf einen Rand von gut 1 cm sorgfältig auslösen und würfeln. Die Avocadohälften sofort mit etwas Zitronensauce ausstreichen, damit sie sich nicht verfärben. Die Avocadowürfel mit der Frühlingszwiebel, der Petersilie und dem Feta zur verbliebenen Sauce geben und sorgfältig mischen.

Schritt 5

Den Tomaten-Bulgur in eine Schüssel umfüllen und leicht abkühlen lassen. Dann die Feta-Avocado-Masse beifügen, alles sorgfältig mischen und wenn nötig nachwürzen. Bergartig in die Avocadohälften füllen und mit den beiseitegelegten Petersilienzweigen garnieren.

Feta wird meistens vakuumverpackt im 200 g-Folienpaket angeboten. Für unser Gericht benötigen wir allerdings nur die Hälfte des Käses. Was mit den Resten tun? Am besten legt man den Käse in eine leichte Salzlake (¼ Liter kaltes Wasser und knapp ½ Teelöffel Salz), dann lässt er sich im Kühlschrank noch 2–3 Tage aufbewahren. Klein gewürfelt, kann man mit ihm jeden Blattsalat bereichern, eine Omelette mit vielen Kräutern sowie nach Belieben einer gewürfelten Tomate zubereiten.