Gelbe Tomatensuppe mit Pfirsichen

Diese Suppe hat eine wunderbare Farbe und bekommt von den Pfirsichen eine fruchtige Note – perfekt für einen heissen Sommertag.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4-6 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Gelbe Tomatensuppe mit Pfirsichen zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Suppe:
Crostini:
Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 286 kKalorien
  • 1196 kJoule
  • 19g Kohlenhydrate
  • 6g Eiweiss
  • 18g Fett
Erschienen in
  • 7-8 | 2012, S. 16

Zubereitung

Schritt 1

Für die Suppe die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Den Peperoncino der Länge nach halbieren, entkernen und in feine Streifchen schneiden.

Schritt 2

Von den Tomaten den Stielansatz entfernen und die Früchte in Würfel schneiden. Die Pfirsiche halbieren und den Stein entfernen. Eine Pfirsichhälfte in kleine Würfelchen schneiden und als Suppeneinlage beiseitestellen. Die restlichen Pfirsichhälften grob würfeln.

Schritt 3

In einer mittleren Pfanne das Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Peperoncino, Tomaten, Pfirsiche und Tomatenpüree beifügen und kurz mitdünsten. Mit Sherry und Gemüsebouillon ablöschen und die Suppe zugedeckt 20 Minuten kochen lassen.

Schritt 4

Die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren und durch ein grobes Sieb passieren. Den Rahm beifügen und die Suppe mit Salz sowie Pfeffer kräftig würzen.

Schritt 5

Für die Crostini die Pistazien mit dem Wiegemesser oder im Cutter nicht zu fein hacken. Die Knoblauchzehe schälen und mit der Petersilie sowie dem Basilikum ebenfalls hacken. Alle diese Zutaten mit dem Parmesan und dem Olivenöl mischen. Auf die Brotscheiben streichen.

Schritt 6

Die Pistazien-Crostini im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen auf der mittleren Rille etwa 8 Minuten backen.

Schritt 7

Inzwischen die Suppe nochmals aufkochen. In tiefen Tellern oder Schalen anrichten und die beiseitegestellten Pfirsichwürfelchen darüber verteilen. Mit den warmen Pistazien-Crostini servieren.

Diese Suppe kann man warm oder kalt servieren. Kalte Suppen müssen immer etwas kräftiger gewürzt werden, da durch die Kälte das Aroma weniger gut zum Tragen kommt. Anstelle der Pistazien-Crostini, die nicht nur geschmacklich, sondern auch farblich gut mit der Suppe harmonieren, kann geröstetes Knoblauchbrot dazu serviert werden.