«Grünes» Gemüse-Pastetli

Pastetli können nicht nur mit Brät gefüllt werden. Auch aromatisch gewürztes, cremiges Gemüse ist der Verpackung würdig.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für «Grünes» Gemüse-Pastetli zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 617 kKalorien
  • 2581 kJoule
  • 42g Kohlenhydrate
  • 10g Eiweiss
  • 43g Fett
Erschienen in
  • 05 | 2014, S. 75

Zubereitung

Schritt 1

Reichlich Wasser – ohne Salz! – aufkochen. Die noch gefrorenen Erbsen darin 4 Minuten blanchieren. Abschütten und kurz kalt abschrecken.

Schritt 2

Die Enden der Spargelstangen grosszügig um 1/ 3 kürzen. Dann die Spargeln schräg in 1 cm breite Stücke schneiden. Die Enden der Zucchetti abschneiden, das Gemüse ungeschält der Länge nach vierteln, dann in etwa 1 cm breite Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebeln rüsten und mitsamt schönem Grün hacken.

Schritt 3

Estragon und Petersilie grob hacken. Mit dem Rahm in einen hohen Becher geben, alles mit Salz und Pfeffer würzen und fein pürieren.

Schritt 4

Mit einer Gabel weiche Butter (1) und Mehl gut mischen.

Schritt 5

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Schritt 6

In einer mittleren Pfanne die Butter (2) erhitzen. Die Frühlingszwiebeln darin andünsten. Spargeln und Zucchetti beifügen, kurz mitdünsten, dann den Noilly Prat und die Bouillon dazugiessen und das Gemüse zugedeckt 5 Minuten kochen lassen.

Schritt 7

Die Pastetli im 180 Grad heissen Ofen 5 Minuten aufbacken.

Schritt 8

Die Erbsen und den Kräuterrahm zum Gemüse geben. Die Mehlbutter beifügen und alles kräftig aufkochen; die Sauce soll leicht binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schritt 9

Die heissen Pastetli auf eine Platte oder einen Teller setzen. Das Gemüse mit der Sauce einfüllen und die Pastetli sofort servieren.

Manchmal geht es fast vergessen, das klassische Blätterteig- Pastetli. In diesem Rezept wird es mit verschiedenen «grünen» Gemüsesorten an einer Kräutersauce gefüllt. Wer Pastetli nicht mag, serviert das Gemüse mit Reis oder Kartoffelstock.