Hasenöhrchen

Seinen Namen trägt dieses Gebäck wegen seiner Form. Schmecken tut es in erster Linie süss, mit Zimt-Zucker lassen sie sich aber noch verfeinern.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt etwa 50 Stück

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Hasenöhrchen zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 83 kKalorien
  • 347 kJoule
  • 8g Kohlenhydrate
  • 1g Eiweiss
  • 5g Fett
  • 2 ProPoints
Erschienen in
  • 2 | 2012, S. 52

Zubereitung

Schritt 1

In einer Schüssel die Butter, den Zucker und die Eier mit der Maschine oder dem Handrührgerät zu einer luftigen Masse aufschlagen.

Schritt 2

Die Schale der Zitrone fein dazureiben. Rahm, Kirsch oder Wasser ebenfalls zur Butter-Ei-Masse geben und alles verrühren. Das Mehl dazugeben und alles kurz zu einem glatten Teig kneten. In Klarsichtfolie gewickelt 1 Stunde kühl stellen.

Schritt 3

Den Teig auf der sparsam bemehlten Arbeitsfläche etwa 4 mm dünn auswallen. Aus dem Teig mit einem gezackten Teigrädchen Rhomben von 5 cm Kantenlänge schneiden. Die Rhomben auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben.

Schritt 4

In einer Fritteuse oder in einem Bräter das Frittieröl auf 170 Grad erhitzen.

Schritt 5

Die Hasenöhrli portionenweise im heissen Fett 3-4 Minuten goldbraun backen, dabei einmal wenden. Die Hasenöhrli auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.

Hasenöhrchen, wie dieses einfache Gebäck nach seiner Form liebevoll genannt wird, sind im ganzen deutschsprachigen Alpenraum eine beliebte Fasnachtsspezialität. In manchen Rezepten werden sie nach dem Backen mit Zimtzucker bestreut, mit Puderzucker bestäubt oder zusammen mit Kompott als einfaches Zvieri oder Nachtessen serviert.