Hühner-Tagine mit eingelegten Zitronen und Oliven

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Hühner-Tagine mit eingelegten Zitronen und Oliven zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 2 Stück Poulet mittelgross, oder ca. 2 kg Pouletteile
  • 2 Zwiebeln gross
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie glattblättrig
  • 1/2 Bund Koriander frisch
  • 6 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel gemahlen
  • 1 Teelöffel Paprika edelsüss
  • 1 Teelöffel Safranfäden ersatzweise 2 Briefchen Safranpulver
  • 5 dl Hühnerbouillon
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 6 Salzzitronen
  • 30 Oliven grüne oder bräunlich-violette
Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 543 kKalorien
  • 2271 kJoule
  • 2g Kohlenhydrate
  • 48g Eiweiss
  • 38g Fett
Erschienen in
  • 06 | 2005, S. 37

Zubereitung

Schritt 1

Die Poulets in 6-8 Teile schneiden (evtl. vom Metzger machen lassen). Ausgelöste Brüstchen oder grosse Schenkel eventuell halbieren.

Schritt 2

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Petersilie und Koriander ebenfalls hacken.

Schritt 3

In einem grossen Schmortopf oder Bräter mit Deckel das Olivenöl erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten. Dann Kräuter, Kreuzkümmel, Paprika, Safran und Bouillon beifügen und alles gut aufkochen.

Schritt 4

Inzwischen die Pouletteile mit Salz und Pfeffer würzen. In die Sauce legen und zugedeckt 45 Minuten leise kochen lassen, dabei 2- bis 3-mal wenden.

Schritt 5

Den Ofen auf 230 Grad vorheizen.

Schritt 6

Die Pouletstücke wenn möglich nebeneinander und nicht übereinander in eine grosse feuerfeste Form legen und mit etwas Sauce überziehen. In der Mitte des 230 Grad heissen Ofens 12-15 Minuten goldbraun braten.

Schritt 7

Inzwischen die eingelegten Zitronen vierteln. Mit den Oliven in die Sauce geben und diese auf grossem Feuer stark einkochen lassen.

Schritt 8

Zum Servieren die Pouletstücke mit einigen Zitronen und Oliven aus der Sauce garnieren und die restliche Sauce separat dazu anrichten.

Original wird dieses Gericht in der Tajine zubereitet, einem Tontopf. In diesem hutartigen Gefäss werden die Zutaten übereinander geschichtet und mit dem Deckel, der auf seiner Oberseite eine Vertiefung hat, verschlossen. Füllt man diese mit Wasser, kondensiert der Dampf beim Garen und tropft in das Gericht zurück. So kann nichts anbrennen und verkochen. Der Tajine-Topf kann übrigens wie in seinen Heimatländern nicht nur auf dem Holzkohlefeuer verwendet werden, sondern auch mit Gas, Elektroplatte oder Backofen. Vor der Verwendung eine halbe Stunde wässern und anschliessend inseitig mit Öl ausreiben, damit sich die Poren schliessen.