Huhn an Tomaten-Safran-Sauce

Dieses Schmorhuhn erinnert mit Safran, in Marsala eingelegten Rosinen und gerösteten Pinienkernen an die orientalische Küche.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Huhn an Tomaten-Safran-Sauce zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 535 kKalorien
  • 2238 kJoule
  • 24g Kohlenhydrate
  • 39g Eiweiss
  • 29g Fett
Erschienen in
  • 1-2 | 2010, S. 31

Zubereitung

Schritt 1

Den Marsala erwärmen und über die Rosinen giessen.

Schritt 2

Rüebli, Stangensellerie und Zwiebeln rüsten und klein würfeln. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Peperoncini der Länge nach halbieren, entkernen und in feinste Streifchen schneiden.

Schritt 3

In einem Bräter das Olivenöl erhitzen. Rüebli, Stangensellerie, Zwiebel, Knoblauch und Peperoncini darin 3–4 Minuten andünsten. Das Tomatenpüree beifügen und kurz mitdünsten. Die Pelatitomaten und das Wasser dazugeben, alles mit Salz, Pfeffer sowie Zucker würzen und zugedeckt 20 Minuten kochen lassen.

Schritt 4

Inzwischen in einer trockenen Pfanne ohne Fettzugabe die Pinienkerne hellbraun rösten.

Schritt 5

Die Hälfte der Zitronenschale hauchdünn – ohne eine Spur von Weiss, sonst wird die Sauce bitter! – abschälen. Den Saft der Zitrone auspressen. Den Safran im heissen Wasser auflösen. Die Petersilie fein hacken.

Schritt 6

Die Pouletteile mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pouletbrüstchen halbieren. In einer weiten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und zuerst die Schenkel 4 Minuten kräftig anbraten. Dann die Hitze reduzieren und die Pouletbrüstchen nur gerade insgesamt 1½ Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.

Schritt 7

Inzwischen Pinienkerne, Zitronenschale und -saft, Marsala-Rosinen sowie den angerührten Safran zum Tomatensugo geben. Wenn nötig nachwürzen. Die Pouletteile hineinlegen und zugedeckt 45–50 Minuten leise schmoren lassen. Vor dem Servieren die Petersilie über das Gericht streuen.

Ein ganzes Poulet kaufen und in 8 Stücke teilen. Auf die gleiche Weise kann man auch Kaninchenragout (gleiche Garzeit wie Poulet), Kalbshaxen oder Kalbsragout zubereiten. Die Garzeit für Kalbsragout und Kalbshaxen beträgt jedoch je nach Dicke der Fleischstücke und Qualität 1½–2 Stunden; sie sollen so weich sein, dass das Ragout sich mit einer Gabel teilen lässt bzw. die Kalbshaxe sich vom Knochen löst. Wenn nötig während des Garens etwas Wasser zur Sauce nachgiessen.