Indisches Lamm-Korma

Die Schärfe im indischen Korma lässt sich besonders gut variieren. Sie stammt vom Ingwer.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Indisches Lamm-Korma zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden
Für den Kleinhaushalt

2 Personen: Zutaten halbieren.
1 Person: Zutaten vierteln.

Nährwert

Pro Portion
  • 691 kKalorien
  • 2891 kJoule
  • 59g Eiweiss
  • 41g Fett
  • 20g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 05 | 2015, S. 18

Zubereitung

Schritt 1

Das Fleisch in eine Schüssel geben. Joghurt, Koriander, Kardamom, Kreuzkümmel, Zimt und Pfeffer dazugeben und alles gut mischen. Zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Schritt 2

Den Knoblauch und den Ingwer schälen und in grobe Stücke schneiden. Beides mit den Nüssen, dem Salz sowie der Bouillon in einen hohen Becher geben und mit dem Stabmixer zu einer feinen Paste pürieren.

Schritt 3

Die Zwiebeln schälen und fein hacken.

Schritt 4

In einer Bratpfanne die Bratbutter erhitzen. Die Zwiebeln darin anbraten, bis sie goldbraun sind. Die Zwiebeln in eine Pfanne mit Deckel geben. In der Bratpfanne das Fleisch mit der Marinade portionenweise auf mittlerer Stufe anbraten. Das Fleisch soll braten, die Pfanne darf jedoch nicht zu heiss sein, damit die Marinade nicht verbrennt, sondern nur etwas Farbe annimmt. Die jeweils angebratene Portion Fleisch zu den Zwiebeln geben.

Schritt 5

Nach dem Fleisch die Nuss-Knoblauchpaste in die Bratpfanne geben und kurz andünsten. Mit der Kokosmilch und dem Wasser ablöschen und alles zum Fleisch geben. Das Fleisch mit der Sauce aufkochen und unter gelegentlichem Umrühren zugedeckt auf mittlerer Stufe 1½–2 Stunden weich schmoren.

Schritt 6

Wenn das Fleisch weich ist, das Gericht wenn nötig nochmals mit etwas Salz nachwürzen. Nach Belieben vor dem Servieren mit abgezupften Korianderblättern bestreuen.

Das indische Korma gilt als ein eher mildes Curry und ist daher auch für Personen geeignet, die nicht so gerne scharf essen. Die Schärfe in diesem Gericht stammt vom Ingwer, den man nach Belieben noch reduzieren kann. Die Cashewnüsse geben der Sauce eine schöne Bindung, können aber auch durch Mandeln, Erdnüsse oder Macadamianüsse ersetzt werden.