Kaiserschmarrn

Wir erzählen keinen, sondern essen ihn – den Schmarrn. Und dann erst noch einen adeligen. Ein echtes Wiener Original.

Kaiserschmarrn
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 3–4 Personen als Dessert

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Kaiserschmarrn zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 368 kKalorien
  • 1539 kJoule
  • 43g Kohlenhydrate
  • 11g Eiweiss
  • 17g Fett
Erschienen in
  • 10 | 2014, S. 9

Zubereitung

Schritt 1

Den Backofen auf 250 Grad vorheizen. Den Griff einer beschichteten Bratpfanne mit Alufolie umwickeln (siehe Tipp).

Schritt 2

Milch, Mehl, Zucker, Vanillezucker und Rum in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer gut durchrühren. Dann die Eier beifügen und nur noch kurz durchmischen.

Schritt 3

Die Hälfte der Butter in der Bratpfanne erhitzen und die Rosinen darin kurz andünsten. Dann die restliche Butter beifügen und schmelzen lassen. Die Eimasse hineingeben und nur gerade ½ Minute braten. Dann die Pfanne sofort in den 250 Grad heissen Ofen geben und etwa 4 Minuten backen, bis der Kaiserschmarrn in der Pfanne aufgeht bzw. sich hebt. Nun den Teig in der Pfanne vierteln – Achtung heisser Griff –, mit etwas Puderzucker bestäuben und jedes Stück wenden. Nochmals etwa 4 Minuten fertig backen.

Schritt 4

Den Kaiserschmarrn aus dem Ofen nehmen und mit Hilfe von 2 Gabeln in kleine Teile «zerreissen». Auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit Puderzucker bestäuben. Traditionell wird eingemachtes Zwetschgenkompott dazu serviert. Es passt aber auch ein Apfel- oder Birnenkompott.

Die traditionelle österreichische Mehlspeise verdankt ihren Namen Kaiser Franz Joseph I., bei uns besser bekannt als Ehemann der legendären Sissi. Doch bereits lange bevor dieses omelettenähnliche Gericht durch das Wort «Kaiser» quasi geadelt wurde, gehörte es zu den beliebtesten bäuerlichen Gerichten der Alpenküche.

Alle Bratpfannen mit Metallgriff und die meisten modernen Pfannen mit Kunststoffgriff sind ofenfest. Wenn man nicht sicher ist oder man nur eine Pfanne mit Holzgriff besitzt, wickelt man einfach etwas Alufolie um den Griff. Diese leitet die Hitze nicht so stark weiter und der Pfanne im Ofen passiert nichts. Aber dennoch Vorsicht beim Herausnehmen der Pfanne: Der Griff ist trotz Alufolie sehr heiss!