Grundrezept – Kalt aufgeschlagenes Biskuit

Ein zartes Biskuit ist die Grundlage manch üppiger Torte. Auch wenn es sie fertig zu kaufen gibt: Hausgemachte Biskuitböden sind immer noch die Besten!

Grundrezept – Kalt aufgeschlagenes Biskuit
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für eine Springform von 26 cm Durchmesser

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Grundrezept – Kalt aufgeschlagenes Biskuit zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • Backpapier für die Form
  • Butter für die Form
  • 6 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 80 g Butter
Einkaufsliste senden
Erschienen in
  • 03 | 2010, S. 49

Zubereitung

Schritt 1

Den Boden einer Springform von 26 cm Durchmesser mit Backpapier belegen und den Rand mit Butter bestreichen.

Schritt 2

Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker in der Haushaltmaschine oder mit dem Handrührgerät 8–10 Minuten zu einer sehr hellen, cremigen Masse aufschlagen. Wird die Masse zu wenig lange aufgeschlagen, verliert sie beim Unterheben des Mehls viel an Volumen und geht beim Backen nicht richtig auf (siehe auch Tipp)!

Schritt 3

Mehl und stärke mischen und sieben. Die Butter schmelzen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Schritt 4

Die Hälfte der Mehl-Stärke-Mischung sorgfältig, aber zügig unter die Eimasse heben; am besten geht dies mit dem Schneebesen, immer von Hand, nie mit der Maschine! Dann das restliche Mehl mit dem Gummischaber unterziehen, dabei gegen Schluss die flüssige Butter beifügen und untermischen. Die Biskuitmasse in die vorbereitete Form füllen.

Schritt 5

Das Biskuit im 180 Grad heissen Ofen auf der mittleren Rille etwa 35 Minuten backen. Herausnehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Dann das Biskuit auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen.

Oft glauben wir, die Zeit fest im Griff zu haben. Aber die Praxis zeigt, dass man die Zeit gerne unterschätzt. Damit man Massen nicht zu wenig, aber auch nicht zu lange aufschlägt, unbedingt den Küchenwecker stellen. Eine gute Kontrolle nicht nur für unerfahrene Hobby-Bäcker! Schokoladenbiskuit Das Grundrezept kann in eine Schokoladen-Variante abgewandelt werden: 5–10 g Mehl – je nachdem wie intensiv der Schokoladen-Geschmack sein soll – durch die gleiche Menge ungesüsstes Kakaopulver ersetzen.