Kartoffel-Kürbis-Rösti mit Kürbiskern-Joghurt

Nicht nur Kartoffeln machen sich gut in einer Rösti, auch geriebener Kürbis ist gebraten eine Köstlichkeit.

Fertig in 30 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 2 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Kartoffel-Kürbis-Rösti mit Kürbiskern-Joghurt zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 523 kKalorien
  • 2188 kJoule
  • 10g Eiweiss
  • 38g Fett
  • 33g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 11 | 2015, S. 68

Zubereitung

Schritt 1

Die Kartoffeln schälen. Den Kürbis entkernen und das Fleisch aus der Schale schneiden. Kartoffeln und Kürbis an der Röstiraffel in eine Schüssel reiben. Die Oregano- oder Majoranblättchen von den Zweigen zupfen, grob hacken und beifügen. Alles mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und gut mischen.

Schritt 2

In einer grossen beschichteten Bratpfanne (siehe Rezept-Tipp) gut die Hälfte der Bratbutter kräftig erhitzen. Die Kartoffel-Kürbis-Masse hineingeben, flach drücken und bei mittlerer, dann etwas kleinerer Hitze 8–10 Minuten ohne Wenden braten. Dann die Rösti auf eine Platte gleiten lassen und von dort aus mit der ungebackenen Seite nach unten in die Bratpfanne stürzen. Die Rösti dem Rand entlang leicht anheben und die restliche Bratbutter in kleinen Flocken darunterlaufen lassen. Die Rösti weitere 8–10 Minuten braten, bis die Kartoffeln weich sind.

Schritt 3

Während die Rösti brät, die Kürbiskerne in einer trockenen Pfanne ohne Fett leicht rösten. Die Hälfte der Kerne grob hacken, den Rest ganz belassen.

Schritt 4

Den Joghurt oder die Sauermilch in eine kleine Schale geben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit den gehackten Kürbiskernen mischen. Mit den ganzen Kürbiskernen bestreuen und alles mit etwas Oliven- oder Kürbiskernöl beträufeln.

Schritt 5

Zum Servieren die Rösti auf eine Platte gleiten lassen. In Kuchenstücke schneiden und mit Kürbiskern-Joghurt auf Tellern anrichten.

Je nach Pfannensortiment kann man diese Rösti entweder in einer grossen Bratpfanne als «Kuchen» braten – wie es in unserem Rezept gemacht wird – oder in 2 kleineren Pfannen als Portionen-Röstis zubereiten. Das Wenden der kleineren Rösti ist in diesem Fall einfacher, die Bratzeit hingegen bleibt in beiden Varianten gleich.