Kartoffel-Mais-Curry

Ein buntes, gehaltvolles Gemüsegericht, das gleichzeitig mit allem anderen auf dem Tisch landet – knackig und frisch.

Kartoffel-Mais-Curry
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Kartoffel-Mais-Curry zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 427 kKalorien
  • 1786 kJoule
  • 53g Kohlenhydrate
  • 13g Eiweiss
  • 17g Fett
Erschienen in
  • 04 | 2014, S. 58

Zubereitung

Schritt 1

1 Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Die Schalotten schälen und grob hacken. Die fasrigen Hüllblätter der Zitronengrasstängel entfernen; verwendet wird nur das zwiebelartige, verdickte helle untere Ende (5–8 cm). Dieses fein hacken.

Schritt 2

In einem Wok oder in einer grossen weiten Pfanne das Öl erhitzen. Die Schalotten darin glasig andünsten. Dann die Cashewnüsse beifügen und pfannenrühren, bis sie golden sind. Die Currypaste untermischen und kurz mitdünsten. Kartoffeln, Zitronengras, Pelatitomaten sowie das Wasser beifügen und alles ungedeckt kochen lassen, bis die Kartoffeln weich sind; gelegentlich sorgfältig umrühren.

Schritt 3

Inzwischen den Stangensellerie rüsten und in Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln rüsten und schräg in Scheiben schneiden. Das Basilikum hacken. Die mittlere Blattrippe der Kaffi rlimettenblätter entfernen, die Blätter zu Zylindern aufrollen  und in hauchfeine Streifchen schneiden.

Schritt 4

Wenn die Kartoffeln weich sind, Maiskörner, Stangensellerie, ½ der Frühlingszwiebeln, Kaffirlimettenblätter, Sojasauce, Fischsauce, Limonensaft und Zucker beifügen und alles nochmals 5 Minuten kochen lassen. Das Curry in einer vorgewärmten Schüssel anrichten und mit den restlichen Frühlingszwiebeln sowie dem Basilikum bestreuen.

Besonders vielfältig sind die Gemüsegerichte der Thai-Küche, die in der Regel bunt und gehaltvoll sind. Denn anders als bei uns wird nicht unterschieden zwischen Hauptgerichten und Beilagen, da traditionell alle Speisen zusammen serviert werden.

Artikel zum Rezept