Kichererbsen-Kartoffel-Curry

Curry stammt ursprünglich aus Indien. Aber auch andere Länder wie die Karibik haben vielfältige Curryspezialitäten hervorgebracht.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Kichererbsen-Kartoffel-Curry zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 407 kKalorien
  • 1702 kJoule
  • 53g Kohlenhydrate
  • 16g Eiweiss
  • 13g Fett
  • 11 ProPoints
Erschienen in
  • 2 | 2012, S. 28

Zubereitung

Schritt 1

In einer Pfanne die Kichererbsen mit reichlich Wasser bedeckt aufkochen, dann 2 Minuten sprudelnd kochen lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen und zugedeckt 1 Stunde stehen lassen. Die Kichererbsen abschütten und gut abtropfen lassen.

Schritt 2

Die Kichererbsen wiederum mit reichlich Wasser bedecken. Das Backpulver beifügen. Aufkochen und auf kleinem Feuer zugedeckt etwa 2 Stunden weich kochen. Dann wieder abschütten und gut abtropfen lassen.

Schritt 3

Das Grün der Frühlingszwiebeln in feinste Ringe schneiden und in kaltes Wasser legen. Das Weisse der Zwiebeln fein hacken. Die Knoblauchzehen ebenfalls fein hacken. Die Chilischote entkernen und in feinste Streifchen schneiden. Thymianblättchen von den Zweigen zupfen.

Schritt 4

Die Kartoffeln schälen und in 2 cm grosse Würfel schneiden.

Schritt 5

In einer grossen Pfanne das Öl erhitzen. Die gehackten Frühlingszwiebeln, den Knoblauch und die Chilischote darin andünsten. Das Currypulver darüberstreuen und kurz mitdünsten. Dann die Kichererbsen, die Kartoffelwürfel, den Thymian und die Bouillon beifügen. Alles aufkochen und zugedeckt auf kleinem Feuer etwa 30 Minuten kochen lassen.

Schritt 6

Inzwischen den Schnittlauch in Röllchen schneiden. Die Petersilie fein hacken. Das Frühlingszwiebelgrün aus dem Wasser nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Schritt 7

Am Schluss der Garzeit das Kichererbsen-Kartoffel-Curry mit Salz sowie wenn nötig etwas Currypulver abschmecken. Zuletzt den Schnittlauch und die Petersilie untermischen. Das Kichererbsen-Kartoffel-Curry mit den Frühlingszwiebeln bestreuen und sofort servieren.

In diesem Rezept aus der karibischen Küche verschmelzen Esstraditionen und Produkte der verschiedensten Nationen, von Indien über Afrika, Spanien, Portugal und Frankreich. Die Kichererbsen können sehr gut vorgekocht und einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wenn man Zeit hat, lässt man sie vor dem Kochen über Nacht einweichen. Wir haben die schnelle Methode gewählt, indem man sie kurz kochen und dann vor dem Weichgaren 1 Stunde stehen lässt. Und wenns noch rascher gehen muss: Kichererbsen aus der Dose verwenden. Übrigens: Die Beigabe von Backpulver oder das Kochen in kohlesäurehaltigem Mineralwasser beschleunigen das Garen der Hülsenfrüchte, vor allem wenn das Wasser hart ist.