Lammragout mit Quitten

Ein herbstliches Schmorgericht mit besonders viel Aroma.

Lammragout mit Quitten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Lammragout mit Quitten zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden
Dazu passt

Couscous oder Reis.

Für den Kleinhaushalt

2 Personen: Zutaten halbieren.

Nährwert

Pro Portion
  • 336 kKalorien
  • 1405 kJoule
  • 31g Eiweiss
  • 15g Fett
  • 14g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 10 | 2015, S. 17

Zubereitung

Schritt 1

Vom Lammfleisch dickere Sehnen wegschneiden. Das Fleisch in etwa 2 cm grosse Würfel schneiden.

Schritt 2

Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Die Kräuterblätter abzupfen und jeweils etwa 1 Teelöffel beiseitelegen, die restlichen Kräuter fein hacken.

Schritt 3

In einer grösseren Pfanne das Öl erhitzen. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und dann in 3 Portionen rundum jeweils kräftig anbraten und wieder herausnehmen.

Schritt 4

Wenn das Fleisch angebraten ist, die Zwiebeln und den Knoblauch mit den gehackten Kräutern im Bratfett andünsten. Alle Gewürze darüber verteilen und kurz mitdünsten. Die Bouillon dazugiessen. Das Fleisch wieder in die Pfanne geben, alles mischen und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 1 Stunde schmoren lassen. Ab und zu alles durchrühren und bei Bedarf etwas Bouillon oder Wasser nachgiessen.

Schritt 5

Mit einem Küchentuch oder Küchenpapier den Flaum von der Quittenhaut abreiben. Die Quitten vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Viertel schälen und der Länge nach jeweils in 3 Scheiben schneiden.

Schritt 6

Nachdem das Fleisch 1 Stunde gegart ist, die Quitten auf das Fleisch legen und alles weitere 20 Minuten schmoren lassen, bis die Quitten weich sind, aber noch nicht zerfallen.

Schritt 7

Die beiseitegestellten Kräuter fein schneiden. Die Quitten nun mit dem Honig locker unter das Fleisch mischen. Das Ragout mit Salz abschmecken. Auf Tellern anrichten, mit den Kräutern bestreuen und servieren.

Das besondere Aroma bekommt dieser Schmortopf durch die Quitten, aber auch durch die verschiedenen Gewürze. Wer nicht so viele verschiedene Gewürze kaufen möchte, kann stattdessen auch Ras-el-hanout, eine marokkanische Gewürzmischung, verwenden und das Ragout zusätzlich mit etwas Chilipulver oder Chiliflocken leicht schärfen.

„Wenn ich Gäste habe, die nicht so gerne Lamm essen, bereite ich das Ragout mit Wildschwein oder Hirsch zu.“

–Cornelia Schinharl Rezeptautorin