Lauwarmer Couscous-Salat mit Poulet und Rucola

Muss es schnell gehen, ist Couscous genau die richtige Grundlage, die sich erst noch beliebig kombinieren lässt.

Lauwarmer Couscous-Salat mit Poulet und Rucola
Fertig in 20 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 2 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Lauwarmer Couscous-Salat mit Poulet und Rucola zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 575 kKalorien
  • 2405 kJoule
  • 38g Kohlenhydrate
  • 32g Eiweiss
  • 28g Fett
Erschienen in
  • 9 | 2012, S. 63

Zubereitung

Schritt 1

Das Wasser mit dem Hühnerbouillonwürfel aufkochen. Vom Herd ziehen. Die erste Portion Olivenöl (1) sowie den Couscous beifügen. Zugedeckt 10 Minuten quellen lassen.

Schritt 2

Inzwischen die Pouletbrüstchen in 1 cm grosse Würfel schneiden. Die Schalotte schälen und fein hacken.

Schritt 3

3In einer Bratpfanne die zweite Portion Olivenöl (2) rauchheiss erhitzen. Die Pouletwürfel mit Salz und Pfeffer würzen und auf der ersten Seite 1½ Minuten kräftig anbraten. Dann die Schalotte beifügen und die Pouletwürfel mit einem Bratspachtel unter häufigem Wenden 1 weitere Minute fertig braten. In einem Teller mit Alufolie bedeckt warm halten.

Schritt 4

Den Rucola waschen und je nach Grösse der Blätter eventuell in grobe Streifen schneiden.

Schritt 5

Den Granatapfel quer halbieren und mit einem Löffel die Kerne auslösen. Achtung: Weisses nicht mitverwenden, es schmeckt bitter. Die Granatapfelkerne zum Rucola geben. Die Petersilie grob hacken.

Schritt 6

In einer mittleren Schüssel die dritte Portion Olivenöl (3) mit dem Zitronensaft, wenig Salz, Zucker und Worcestershiresauce verrühren. Den Couscous mit Hilfe einer Gabel auflockern. Mit den Pouletwürfeln und der Rucola-Granatapfel-Mischung zur Sauce geben. Alles sorgfältig mischen. In tiefen Tellern anrichten und mit der Petersilie bestreuen. Sofort servieren.

Couscous ist die ideale Grundlage für schnelle Gerichte, braucht man doch diese nordafrikanische Getreidespezialität nur kurz quellen zu lassen. Sie lässt sich zudem mit (fast) allem variieren, was der Kühlschrank hergibt. In diesem Rezept passen zum Beispiel anstelle von Poulet auch Bratenreste, Schinken, Wurst oder Käse und der Rucola kann durch Kresse, Portulak, zarten Spinat (roh!) sowie in Blättchen gezupfte, glattblättrige Petersilie oder andere Kräuter ersetzt werden.