Limetten-Chutney

Die Kombination von Limetten und den vielen pikanten Gewürzen peppt so manches Gericht mit seiner bittersüssen Schärfe auf.

Limetten-Chutney
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt 2 Gläser von ¼ l Inhalt

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Limetten-Chutney zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 400 g Limetten
  • 200 g Zwiebeln
  • 50 g Ingwer
  • 2 Chilischoten
  • 1 Esslöffel Koriandersamen
  • 2 Pimentkörner
  • 2 Kardamomkapseln
  • 1 Teelöffel Fenchelsamen
  • 1 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 3 dl Weissweinessig (siehe Einleitungstext)
  • 350 g Zucker
  • 10 g Salz
Einkaufsliste senden
Haltbarkeit

Das Chutney ist mindestens 6 Monate haltbar.

Erschienen in
  • 02 | 2014, S. 82

Zubereitung

Schritt 1

Die Limetten waagrecht halbieren und jede Hälfte in 8 Stücke schneiden. Die Limettenstücke in eine Schüssel geben. Reichlich Wasser aufkochen und die Limettenstücke damit übergiessen, sodass sie mit Wasser bedeckt sind. Die Limetten 1 Woche im Kühlschank ziehen lassen, damit die Schale aufweicht.

Schritt 2

Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Den Ingwer schälen und fein hacken oder reiben. Den Stiel der Chilis entfernen und die Schoten mitsamt Kernen fein hacken.

Schritt 3

In einem Mörser Koriander, Piment, Kardamom und Fenchelsamen mittelfein mahlen.

Schritt 4

Die Limetten in ein Sieb abgiessen. Das Wasser wird nicht verwendet.

Schritt 5

In einer Pfanne das Sonnenblumenöl erhitzen. Zwiebeln und Gewürze darin glasig dünsten. Ingwer, Chili und Limetten beifügen und 1 Minute mitdünsten. Zuletzt den Essig mit Zucker und Salz beifügen. Alles zuerst zugedeckt 20 Minuten auf mittlerer Stufe leise kochen lassen, dann den Deckel entfernen und das Chutney noch so lange kochen lassen, bis es eine konfitürenähnliche Konsistenz hat.

Schritt 6

Das Chutney in heiss und sauber ausgespülte Gläser füllen und sofort verschliessen. Vor dem Genuss mindestens 1 Monat ziehen lassen.

Für dieses Chutney verwendet man ganz normalen Weisswein- oder Apfelessig, denn weisser Balsamico enthält zu wenig Säure. Richtig gut mundet das Chutney erst, wenn es etwa einen Monat durchziehen konnte. Etwas Geduld ist also gefragt! Das Chuntney kann zum Verfeinern warmer und kalter Saucen sowie als Beilage zu gebratenem oder grilliertem dunklem Fleisch, indischen oder orientalischen Gerichten serviert werden.