Mandelkuchen - Rosata di Mandorle

In der Provinz Bari im Süden Italiens gedeihen Mandeln sehr gut. Kein Wunder also, stammt dieser köstliche Mandelkuchen von dort.

Mandelkuchen - Rosata di Mandorle
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt 12 Stück

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Mandelkuchen - Rosata di Mandorle zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 5 Eiweiss
  • 300 g Zucker extrafein
  • 5 Eigelb
  • 1 Teelöffel Vanillepaste
  • 300 g Mandeln gemahlen geschält
  • 2 Esslöffel Mehl
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Zitrone abgeriebene Schale
  • Puderzucker nach Belieben
  • Mandelkerne nach Belieben
Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 288 kKalorien
  • 1204 kJoule
  • 30g Kohlenhydrate
  • 8g Eiweiss
  • 15g Fett
Erschienen in
  • 9 | 2012, S. 61

Zubereitung

Schritt 1

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform von 26 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.

Schritt 2

Die Eiweiss steif schlagen. Dann unter Weiterschlagen 50 g Zucker einrieseln lassen und noch 1 Minute weiterschlagen.

Schritt 3

Eigelb und Vanillepaste verrühren. Die Eigelb und den restlichen Zucker (250 g) unter den Eischnee ziehen, bis die Mischung glatt ist.

Schritt 4

Mandeln, Mehl, Zimt und Zitronenschale mischen. Alles unter die Eischneemasse ziehen. Diese in die vorbereitete Form geben.

Schritt 5

Den Mandelkuchen im 180 Grad heissen Ofen auf der untersten Rille etwa 45 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und in der Form 10 Minuten stehen lassen. Anschliessend den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Mandeln gedeihen vor allem in der Provinz Bari. Viele typische apulische Kuchen, Guetzli und andere Süssigkeiten werden damit zubereitet. Für diesen Mandelkuchen verwendet man mit Vorteil extrafeinen Zucker, sogenannten englischen Zucker, jedoch keinen Puderzucker, der wiederum zu fein gemahlen ist. Extrafeinen Zucker gibt es beim Grossverteiler oder in gut assortierten Lebensmittelgeschäften. Übrigens: Es liegt in der Natur dieses Kuchens, dass er nach dem Backen in der Mitte leicht einsinkt. Oder anders gesagt: Man gewinnt mit ihm keinen Back-Schönheitswettbewerb, aber bestimmt einen Preis für den herrlich saftigen und würzigen Geschmack!