Mango-Limetten-Triffle

Dieses geschichtete Dessert mit Limettencreme und Mango sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch köstlich – für den schnellen Dessertgenuss.

Fertig in 30 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 2 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Mango-Limetten-Triffle zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 399 kKalorien
  • 1669 kJoule
  • 6g Eiweiss
  • 19g Fett
  • 48g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 12 | 2015, S. 73

Zubereitung

Schritt 1

Die Schale von ½ Limette fein abreiben. Den Saft der ganzen Limette auspressen.

Schritt 2

1 Esslöffel Limettensaft mit dem heissen Wasser und der ersten Portion Puderzucker (1) gut verrühren. Beiseitestellen.

Schritt 3

Die weisse Schokolade fein hacken. In eine Metallschüssel geben und über einem heissen – nicht kochenden – Wasserbad schmelzen lassen. Dann den Joghurt, die zweite Portion Puderzucker (2), 1 Esslöffel Limettensaft sowie die abgeriebene Limettenschale unterrühren.

Schritt 4

Die Löffelbiskuits halbieren. Jeweils abwechselnd mit der Limettencreme in 2 Gläser schichten, dabei jede Lage Löffelbiskuits mit der Limettensaftmischung beträufeln. Mindestens 15 Minuten kalt stellen.

Schritt 5

Die Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Stein schneiden. Dieses mit der dritten Portion Puderzucker (3) in einen hohen Becher geben und fein pürieren. Bis zum Servieren kühl stellen.

Schritt 6

Vor dem Servieren das Mangopüree über die Triffles in den Gläsern verteilen.

Geschichtete Desserts in Gläsern angerichtet sehen attraktiv aus, sind meistens unkompliziert in der Zubereitung und lassen sich auch gut vorbereiten. Anstelle von Mango kann man diesen Triffle auch mit tiefgekühlten Himbeeren zubereiten; diese nach dem Antauen fein pürieren, durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen, und das Püree nach Rezept weiterverwenden. Ob man dieses Dessert mit Mango oder Himbeeren zubereitet, Puderzucker eignet sich besser zum Süssen als normaler Zucker, da er sich schneller auflöst.