Papaya-Carpaccio

Gerade im Winter ist die heimische Fruchtauswahl beschränkt. Da erlauben wir uns, auf genussvolle Exoten zurückzugreifen.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4-–6 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Papaya-Carpaccio zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 115 kKalorien
  • 481 kJoule
  • 16g Kohlenhydrate
  • 4g Eiweiss
  • 4g Fett
Erschienen in
  • 2 | 2013, S. 77

Zubereitung

Schritt 1

Die Papayas schälen, längs halbieren und die Kerne herauslösen. Die Papayahälften kühl stellen.

Schritt 2

Von den Orangen unten und oben einen Deckel abschneiden. Auf die Arbeitsfläche stellen und mit einem scharfen Messer die Schale mitsamt weisser Haut abschneiden, sodass das Fruchtfleisch frei liegt. Nun die Orangenschnitze zwischen den Trennhäuten herausschneiden. Ebenfalls kühl stellen.

Schritt 3

Die Passionsfrucht halbieren und das Fruchtfleisch auslösen. Beiseitestellen.

Schritt 4

Den Saft von Grapefruit und Zitrone auspressen. Mit dem Zucker, der Vanillepaste oder den Vanillesamen sowie den Eigelb in eine kleine Pfanne geben. Unter ständigem Rühren aufkochen. Dann das Passionsfruchtfleisch beifügen und die Pfanne vom Herd ziehen. So lange weiterschlagen, bis die Sauce abgekühlt ist. Durch ein Sieb giessen und bis zum Servieren kühl stellen.

Schritt 5

In einer trockenen Pfanne ohne Fettzugabe die Pinienkerne golden rüsten. Grob hacken und beiseitestellen.

Schritt 6

Kurz vor dem Servieren die Papayas in dünne Scheiben schneiden und dekorativ wie ein Carpaccio auf Tellern anrichten. Die Orangenfilets darüber verteilen.

Schritt 7

In die Grapefruitsauce einen Schuss Prosecco oder Champagner geben und alles kurz rühren. Die Sauce über die angerichteten Früchte träufeln. Das Papaya-Carpaccio mit den Pinienkernen bestreuen und servieren.

Zwischen den verschiedenen Papayasorten gibt es extreme Grössenunterschiede. In ihren Herkunftsländern können sie bis zu 6 kg schwer werden, für den Export werden aber in der Regel nur spezielle Kleinzüchtungen mit einem Gewicht von 400-800 g ausgewählt. Die Schale der unreifen Früchte ist grün und verfärbt sich mit zunehmender Reife goldgelb. Reife Papayas geben auf Fingerdruck nach. Braune Flecken auf der Schale sind keine Zeichen für mindere Qualität.