Pfeffer-Zitronen-Rindsragout

Der wilde Pfeffer – auch als Madagaskarpfeffer oder Voatsiperiferypfeffer bekannt – gibt diesem Ragout die nötige Würze.

Pfeffer-Zitronen-Rindsragout
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

FÜR 4 PERSONEN

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Pfeffer-Zitronen-Rindsragout zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 1 kg Rindsragout
  • Salz
  • 4 rote Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 grosser Zweig Rosmarin
  • 2 unbehandelte Zitronen
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 3 dl Fleisch- oder Gemüsebouillon
  • 1 Esslöffel wilder Pfeffer
  • 1 Teelöffel Honig
  • 100 g Crème fraîche
  • 1 Teelöffel Maizena
Einkaufsliste senden

Dazu schmeckt Kartoffelstock oder ein Kartoffel-Pastinaken-Püree (je zur Hälfte aus Kartoffeln und Pastinaken zubereitet).

FÜR DEN KLEINHAUSHALT

2 Personen: Zutaten halbieren.

Nährwert

Pro Portion
  • 405 kKalorien
  • 1694 kJoule
  • 49g Eiweiss
  • 19g Fett
  • 7g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 11 | 2019, S. 27

Zubereitung

Schritt 1

Das Rindsragout wenn möglich ½−¾ Stunden vor dem Anbraten aus dem Kühlschrank nehmen und mit Salz würzen. Bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Schritt 2

Inzwischen die Zwiebeln schälen, vierteln und in knapp 1 cm breite Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Rosmarinnadeln abzupfen und sehr fein hacken. Von 1 Zitrone die Schale fein abreiben und beiseitestellen. Den Saft beider Zitronen auspressen.

Schritt 3

In einem Schmortopf das Olivenöl erhitzen. Das Rindfleisch darin in 3 Portionen rundherum kräftig anbraten und in eine Schüssel geben. Sehr dunklen Bratensatz wenn nötig zwischendurch mit etwas Wasser auflösen, durch ein feines Sieb in ein Gefäss giessen und beiseitestellen.

Schritt 4

Nach dem Anbraten des Ragouts wenn nötig etwas Olivenöl nachgiessen und die Zwiebeln, den Knoblauch und den Rosmarin darin andünsten. Mit der Bouillon sowie 5 Esslöffeln Zitronensaft ablöschen und kräftig aufkochen. Das Fleisch wieder beifügen und zugedeckt bei eher kleiner Hitze etwa 2½ Stunden schmoren lassen, bis es ehr weich ist. Zwischendurch gelegentlich umrühren und bei Bedarf noch etwas Flüssigkeit nachgeben.

Schritt 5

Inzwischen den wilden Pfeffer in einer kleinen Pfanne kurz anrösten. Dann im Mörser zerstossen. Den Pfeffer mit dem Honig, der Zitronenschale, der Crème fraîche und dem Maizena mischen.

Schritt 6

Am Ende der Garzeit die Fleischstücke aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Die Crème-fraîche-Mischung in die Saucenflüssigkeit rühren, aufkochen und wenn nötig kurz einkochen lassen. Die Sauce mit Salz abschmecken. Das Fleisch wieder beifügen und nur noch gut heiss werden lassen.