Pikanter Gemüse-Hühner-Topf

Da Fleisch und Gemüse zusammen gegart werden, erhält das Poulet ein besonders feines Aroma – und zart ist es erst recht.

Fertig in 30 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 2 Personen als Mahlzeit

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Pikanter Gemüse-Hühner-Topf zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 480 kKalorien
  • 2008 kJoule
  • 36g Kohlenhydrate
  • 46g Eiweiss
  • 12g Fett
Erschienen in
  • 04 | 2014, S. 68

Zubereitung

Schritt 1

Die Rüebli schälen und in Scheiben schneiden. Den Lauch rüsten und in Ringe schneiden. Den Strunk des Wirzes keilförmig herausschneiden und das Gemüse der Länge nach in 4 Schnitze schneiden. Die Kartoffeln schälen und je in 6 Stücke schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und in Scheibchen schneiden. Den Peperoncino entkernen, längs in Streifen und diese in kleinste Würfelchen schneiden.

Schritt 2

In einer Pfanne die Butter schmelzen. Zwiebel, Knoblauch und Peperoncino darin 2–3 Minuten andünsten. Dann Bouillon und Noilly Prat oder Weisswein dazugiessen und das vorbereitete Gemüse, die Kartoffeln sowie die Thymianzweige beifügen. Alles aufkochen und ungedeckt auf mittlerem Feuer 5 Minuten kochen lassen.

Schritt 3

Die Pouletbrüstchen in die Suppe legen, die Pfanne decken und das Fleisch nun auf kleinstem Feuer 10–12 Minuten gar ziehen lassen.

Schritt 4

Inzwischen die Petersilie hacken.

Schritt 5

Am Ende der Garzeit die Pouletbrüstchen aus der Pfanne nehmen und 2–3 Minuten ruhen lassen. Den Suppentopf wenn nötig mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer oder Chiliflocken abschmecken und mit der Petersilie bestreuen. Die Pouletbrüstchen in Scheiben schneiden, in 2 vorgewärmten tiefen Tellern anrichten und etwas Suppe darübergiessen. Sofort servieren.

Je nach Herkunft, Sorte und Reifegrad können Peperoncini, die italienische Variante der Chilischoten, mehr oder weniger scharf sein. Wer es feuriger mag, kann die Suppe mit 1–2 roten Chilischoten würzen. Kalkulierbarer ist die Schärfe, wenn man Chilipulver (Cayennepfeffer), Chiliflocken, Tabasco, Harissa (orientalische Chilipaste) oder Sambal Oelek (indonesische Variante) zum Würzen verwendet.