Pilz-«Bolognese» mit Pappardelle

«Die Pilz-Bolognese am besten gleich in grösserer Menge zubereiten. Sie lässt sich sehr gut tiefkühlen.»

Pilz-«Bolognese» mit Pappardelle
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Pilz-«Bolognese» mit Pappardelle zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 600 g gemischte Pilze, z.B. Champignons, Kräuterseitling, Shiitake usw.
  • 1 Zwiebel gross
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g Rüebli
  • 1/2 Fenchel
  • 2–3 Esslöffel Olivenöl
  • Salz
  • 1 Esslöffel Paprika edelsüss
  • 2 Esslöffel Tomatenpüree
  • 2 dl Rotwein
  • 800 g Dosentomaten gehackt
  • je 2 Zweige Thymian, Majoran und Salbei
  • 400 g Pappardelle
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Esslöffel Honig
  • 1 Esslöffel Sojasauce
Einkaufsliste senden
Für den Kleinhaushalt

2 Personen: Zutaten halbieren.
1 Person: 2-Personen-Menge zubereiten und Reste der Sauce tiefkühlen.

Nährwert

Pro Portion
  • 564 kKalorien
  • 2359 kJoule
  • 24g Eiweiss
  • 9g Fett
  • 89g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 9 | 2016, S. 27

Zubereitung

Schritt 1

Die Pilze rüsten. Dann mit einem grossen Messer oder im Cutter mittelfein hacken.

Schritt 2

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken.

Wildeisen Kochschule
Zwiebeln praktisch
Schritt 3

Die Rüebli schälen und an der Bircherraffel fein reiben. Den Fenchel rüsten und ebenfalls an der Bircherraffel reiben.

Schritt 4

In einer grossen Pfanne das Olivenöl kräftig erhitzen. Die Pilze beifügen und darin anbraten; ziehen sie auch nur ganz leicht Saft, muss die Hitze auf höchste Stufe gestellt werden, damit die Flüssigkeit sofort verdampft. Wenn nötig wenig Olivenöl nachgeben und dann die Zwiebel, den Knoblauch, die Rüebli und den Fenchel beifügen, alles leicht salzen und 2–3 Minuten dünsten. Nun Paprika und Tomatenpüree dazugeben, alles gut mischen und mit dem Rotwein ablöschen. Zuletzt die Tomaten beifügen und die Pilz-Bolognese zugedeckt bei Mittelhitze etwa 20 Minuten kochen lassen.

Schritt 5

Inzwischen die Kräuter fein hacken.

Schritt 6

Kurz vor dem Servieren reichlich Salzwasser aufkochen. Die Pappardelle darin bissfest garen.

Schritt 7

Gegen Schluss der Kochzeit die Kräuter zur Sauce geben und diese mit Salz, Pfeffer, Honig und Sojasauce würzen.

Schritt 8

Die Pappardelle in ein Sieb abgiessen und zurück in die Pfanne geben. Nach Belieben mit der Pilz-Bolognese mischen und in einer vorgewärmten Schüssel anrichten.Man kann jedoch die Sauce auch separat zu den Papardelle servieren; in diesem Fall die Pasta mit etwas Olivenöl oder Butter mischen, damit sie nicht klebt. Wer mag, serviert geriebenen Parmesan oder Sbrinz dazu.

Jetzt im Spätsommer kann die Bolognese auch mit frischen Tomaten zubereitet werden. Am besten eignen sich grosse, fleischige Sorten oder die klassischen Pelatitomaten, die auch beim Grossverteiler erhältlich sind. Frische Tomaten sollte man 20–30 Sekunden in kochendem Wasser blanchieren, dann unter kaltem Wasser abschrecken und häuten. Anschliessend in grobe Stücke schneiden und anstelle der Tomaten aus der Dose in die Sauce geben.