Quiche Lorraine

Aus welcher Region die Quiche Lorraine genau stammt, darüber wird noch gestritten. Dass sie aber lecker ist, darüber ist man sich einig.

Quiche Lorraine
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt 12 Stück

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Quiche Lorraine zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Mürbeteig
  • 250 g Mehl
  • 1 Teelöffel Salz
  • 75 g Butter kalt
  • 50 g Rahmquark
  • 3 Esslöffel Wasser kalt
Füllung
Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 397 kKalorien
  • 1661 kJoule
  • 17g Kohlenhydrate
  • 13g Eiweiss
  • 30g Fett
Erschienen in
  • 3 | 2013, S. 13

Zubereitung

Schritt 1

In einer Schüssel Mehl und Salz mischen. Die Butter in Flocken dazuschneiden. Alles zwischen den Fingern bröselig reiben. Den Quark und das Wasser beigeben und die Zutaten rasch zu einem glatten Teig kneten.

Schritt 2

Den Teig zwischen 2 Backpapieren, unter die man ein ganz leicht feuchtes Tuch legt, rund auswallen. Eine Springform von 26 cm Durchmesser damit auslegen, dabei einen Rand hochziehen. Mindestens 20 Minuten, besser aber länger kühl stellen.

Schritt 3

Inzwischen den Speck in Streifchen schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und ebenfalls in dünne Streifen schneiden.

Schritt 4

In einer Bratpfanne die Bratbutter erhitzen. Den Speck darin anbraten, bis er Farbe angenommen hat. Dann die Zwiebel dazugeben und unter häufigem Wenden weich dünsten. Die Masse leicht abkühlen lassen.

Schritt 5

Den Käse in Würfelchen schneiden.

Schritt 6

Den Teigboden mit einer Gabel regelmässig einstechen. Die Käsewürfelchen darauf verteilen. Die Speck-Zwiebel-Masse darübergeben.

Schritt 7

Eier, Rahm und Milch verquirlen. Den Guss mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Über die Füllung giessen.

Schritt 8

Die Quiche Lorraine im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen auf der untersten Rille etwa 40 Minuten goldbraun backen. Die Quiche vor dem Aufschneiden 10 Minuten ruhen lassen, damit die zarte Füllung nicht auseinanderläuft.

Der Klassiker aus der französischen Küche stammt ursprünglich aus Lothringen, was ihr auch den Namen eingetragen hat. Das Wort Quiche wird allerdings aus der elsässischen Bezeichnung «Kichel» für Kuchen abgeleitet – und so streiten sich beide Regionen um die Originalvariante dieser üppigen pikanten Torte. Ursprünglich wurde die Quiche Lorraine aus Brotteig zubereitet, und auch über die Zusammensetzung der Füllung streiten sich die Gourmets: Für die einen gehört neben dem Eierguss auch Käse hinein, für andere nur Speck und Zwiebeln.