Randensalat mit Wasabi-Nüssen

Durchs Backen bleiben die Randen schön knackig und ihre Aromen bleiben erhalten.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Randensalat mit Wasabi-Nüssen zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 4 Randen mittel, roh
  • 8 Zweige Thymian
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 4–5 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel Zitronensaft
  • 4 Esslöffel Wasabi-Nüsse siehe Rezept-Tipp
  • 1/2 Bund Petersilie glattblättrig
  • 250 g griechischer Joghurt
  • etwas Olivenöl zum Beträufeln
Einkaufsliste senden
Für den Kleinhaushalt:

2 Personen: Zutaten halbieren.

Nährwert

Pro Portion
  • 310 kKalorien
  • 1297 kJoule
  • 8g Eiweiss
  • 21g Fett
  • 20g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 01-02 | 2017, S. 38

Zubereitung

Schritt 1

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert).

Schritt 2

Die Randen schälen und in knapp kleinfingergrosse Stängelchen schneiden. In eine Gratinform geben. Thymianblättchen von den Zweigen zupfen und über das Gemüse verteilen. Die Randen mit Salz sowie frisch gemahlenem Pfeffer würzen, grosszügig mit dem Olivenöl beträufeln und alles sorgfältig mischen.

Schritt 3

Die Randen auf der untersten Rille im 200 Grad heissen Ofen 35-40 Minuten backen; zwischendurch etwa zweimal wenden. Herausnehmen, mit dem Zitronensaft beträufeln und etwas abkühlen lassen. Wenn man die Randen vorbereitet, auf keinen Fall kalt stellen, sondern bei Zimmertemperatur aufbewahren.

Schritt 4

Inzwischen die Wasabi-Nüsse nicht zu fein hacken. Die Petersilie ebenfalls hacken.

Schritt 5

Den Joghurt mit etwas Salz glatt rühren und auf 4 Tellern etwa kleinfingerdick ausstreichen und die gehackten Nüsse darüber verteilen. Die Randen in einem Sieb abtropfen lassen und bergartig in der Mitte der Teller anrichten. Alles mit der Petersilie bestreuen. Zuletzt mit einem kleinen Löffel etwas Olivenöl darüberträufeln. Den Salat sofort servieren.

Wasabi-Nüsse kommen ursprünglich aus Thailand und werden inzwischen auch bei uns als angenehm scharfe Apérobeilage geschätzt. Sie werden aus gerösteten Erdnüssen hergestellt, die mit grünem Wasabi-Teig umhüllt werden. Wasabi ist eine südostasiatische grüne Meerrettichart, die aufwendig zu kultivieren ist und eine tolle Schärfe hat, die aber beim Reiben rasch verfliegt. Wasabi-Nüsse sind in grossen Lebensmittelgeschäften (z.B. Coop Fine Food) oder Asia-Läden erhältlich.