Randentarte mit Gorgonzola

Der intensive Geschmack der Randen und der kräftige Geschmack des Gorgonzolas passen sehr gut zusammen.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Randentarte mit Gorgonzola zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Mürbeteig:
  • 225 g Mehl
  • 1 Teelöffel Salz
  • 120 g Butter sehr kalt
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Wasser kalt
Belag:
Einkaufsliste senden
Für den Kleinhaushalt

2 Personen: Zutaten halbieren und ein Wähenblech von etwa 22 cm Durchmesser verwenden.

Nährwert

Pro Portion
  • 777 kKalorien
  • 3250 kJoule
  • 24g Eiweiss
  • 52g Fett
  • 52g Kohlenhydrate
Erschienen in
  • 03 | 2016, S. 28

Zubereitung

Schritt 1

In einer Schüssel das Mehl und das Salz mischen. Die Butter in Flocken dazuschneiden. Alles zwischen den Fingern zu einer bröseligen Masse reiben. Das Ei und das Wasser verquirlen, dazugeben und alles rasch zu einem glatten Teig zusammenkneten. In Klarsichtfolie gewickelt mindestens 30 Minuten kühl stellen.

Schritt 2

Inzwischen für den Belag die Randen schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit Salz, Pfeffer und Koriander würzen.

Schritt 3

Den Gorgonzola würfeln und mit dem sauren Halbrahm sowie den Eiern im Mixer oder mit dem Stabmixer pürieren.

Schritt 4

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Schritt 5

Den Teig zwischen 2 Blatt bemehltem Backpapier zu einer Rondelle von etwa 35 cm Durchmesser auswallen. Den Teig zusammen mit dem unteren Backpapier in ein Wähenblech von etwa 26 cm Durchmesser legen. Die Randen auf dem Teigboden verteilen und die Gorgonzolacreme darübergeben.

Schritt 6

Die Randentarte im 200 Grad heissen Ofen auf der zweituntersten Rille etwa 35 Minuten backen, bis sie schön gebräunt ist. Dann die Tarte herausnehmen und vor dem Schneiden 5–10 Minuten ruhen lassen.

Beim Gorgonzola hat man häufig die Wahl zwischen milden und rezenten Sorten; für dieses Rezept kann man sich sehr gut für die würzige Variante entscheiden. Und wenn es einmal schnell gehen muss, greift man einfach auf fertigen Kuchen- oder Blätterteig aus dem Kühlregal zurück.