Rindsbraten im «Töpfi» mit Gemüse

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 6–8 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Rindsbraten im «Töpfi» mit Gemüse zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 289 kKalorien
  • 1209 kJoule
  • 24g Kohlenhydrate
  • 32g Eiweiss
  • 5g Fett
  • 7 ProPoints
Erschienen in
  • 7-8 | 2011, S. 34

Zubereitung

Schritt 1

Die Kartoffeln in gut 2 cm grosse Würfel schneiden. Auf dem Boden eines Schmortopfs oder einer grossen Auflaufform mit Deckel verteilen.

Schritt 2

Die Zwiebeln schälen und vierteln. Die Zucchetti der Länge nach vierteln und in grobe Würfel schneiden. Die Peperoni halbieren, entkernen und in gut 2 cm grosse Stücke schneiden. Die Rüebli rüsten und ebenfalls in grobe Würfel schneiden. Die Stangenselleriezweige in gut 1 cm breite Streifen schneiden. Die Knoblauchzehen schälen und vierteln. Den Peperoncino der Länge nach halbieren, entkernen und in feinste Streifchen schneiden. Alle diese Zutaten abwechselnd über die Kartoffeln schichten. Die Bouillon und den Weisswein dazugiessen. Die Rosmarin- und Thymianzweige auf dem Gemüse verteilen.

Schritt 3

Den Rindsbraten rundum mit Salz und Pfeffer würzen. Auf das Kartoffel-Gemüse Bett legen und den Topf oder die Form mit dem Deckel verschliessen.

Schritt 4

Den Grill einheizen. Die Holzkohle auf eine Seite schieben. Den Brattopf auf der anderen Seite platzieren und den Deckel des Grills schliessen. Den Rindsbraten während 2½–3 Stunden garen. Nach Belieben kann man am Schluss das Bratenstück mit Olivenöl einpinseln und auf dem Grillrost rundum kurz anbraten.

Wer einen Grill mit Deckel besitzt, kann ihn nicht nur zum Braten, sondern auch zum Schmoren gebrauchen. Dies hat uns Jürg Wüthrich mit seinem persönlichen Grill- Lieblingsrezept gezeigt: Ein Rindsbraten zum Schmoren wird auf einem reichhaltigen Bett von Kartoffeln und Gemüse über Stunden auf den gedeckten Grill gestellt, und zwar nicht ins Zentrum der Hitze, sondern neben der Glut. Das Resultat hat auch das KOCHEN-Team überzeugt: ein butterzarter Braten mit köstlichem Gemüse!