Rindsfiletstreifen mit Frühlingszwiebeln an Kerbelrahmsauce

Rindsfiletstreifen mit Frühlingszwiebeln an Kerbelrahmsauce
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Rindsfiletstreifen mit Frühlingszwiebeln an Kerbelrahmsauce zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden
Dazu passt

Trockenreis oder Nudeln.

Nährwert

Pro Portion
  • 487 kKalorien
  • 2037 kJoule
  • 7g Kohlenhydrate
  • 26g Eiweiss
  • 30g Fett
  • 11 ProPoints
Erschienen in
  • 5 | 2011, S. 26

Zubereitung

Schritt 1

Den Ofen auf 80 Grad vorheizen und eine Platte mitwärmen.

Schritt 2

Den weissen Teil der Frühlingszwiebeln in 2 cm lange Stücke schneiden, schönes Grün fein hacken. Den Knoblauch schälen und in feine Scheibchen schneiden.

Schritt 3

Den Peperoncino entkernen und fein hacken. Den Kerbel ebenfalls fein hacken.

Schritt 4

In einer Bratpfanne 1 Esslöffel Bratbutter erhitzen. Den weissen Teil der Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Peperoncino solange andünsten, dass sie noch etwas Biss haben. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

Schritt 5

In der Bratpfanne die restliche Bratbutter rauchheiss erhitzen. Die Rindfleischstreifen mit Salz und Pfeffer würzen und in der heissen Bratbutter in 2 Portionen auf der ersten Seite gut 1 Minute, auf der zweiten Seite nur noch etwa 30 Sekunden kräftig anbraten. Sofort auf die vorgewärmte Platte geben und im 80 Grad heissen Ofen etwa 20 Minuten nachgaren lassen.

Schritt 6

Den Bratensatz mit Noilly Prat und Weisswein ablöschen und auf die Hälfte einkochen lassen. Sauren Halbrahm und Rahm beifügen und so lange leise kochen lassen, bis die Sauce sämig bindet. Mit Salz, Pfeffer, etwas abgeriebener Zitronenschale und etwas Zitronensaft würzen.

Schritt 7

Vor dem Servieren die Sauce nochmals aufkochen, dann zuerst die gedünsteten Frühlingszwiebeln inklusive schönem Grün und den Kerbel beifügen, dann das Fleisch untermischen und sofort servieren.

Für dieses Gericht eignen sich die Filetspitzen am besten – sie sind meist etwas günstiger als das Mittelstück oder der Filetkopf, für die Zubereitung von Medaillons oder Filetsteaks aber zu dünn.