Salat von Rüebli und Randen mit Feta

Im Ofen gebacken erhält dieses Gemüse einen würzigen Röstgeschmack – ein aussergewöhnlicher Salatgenuss.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 6 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Salat von Rüebli und Randen mit Feta zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Senf-Honig-Vinaigrette:
  • 3 Esslöffel Balsamicoessig
  • 3 Esslöffel Weissweinessig
  • 3 Teelöffel Honig flüssig
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Senf körnig
  • Salz, Pfeffer
  • 7 Esslöffel Olivenöl
Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 384 kKalorien
  • 1606 kJoule
  • 13g Kohlenhydrate
  • 9g Eiweiss
  • 32g Fett
Erschienen in
  • 9 | 2012, S. 31

Zubereitung

Schritt 1

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Schritt 2

Die Rüebli und die Randen schälen und in knapp kleinfingergrosse Stängelchen schneiden. In eine Gratinform geben und mit Salz sowie frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Thymianblättchen von den Zweigen zupfen. Die Salbeiblätter in feinste Streifchen schneiden. Alles über das Gemüse verteilen und dieses grosszügig mit Olivenöl beträufeln.

Schritt 3

Das Gemüse im 200 Grad heissen Ofen auf der untersten Rille 35–40 Minuten backen; zwischendurch etwa 2-mal wenden. Bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, aber nie kalt stellen!

Schritt 4

Inzwischen in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fettzugabe die Mandelblättchen hellbraun rösten. Den Feta je nach Konsistenz in kleine Würfelchen schneiden oder grob zerbröseln. Die Petersilienblätter fein hacken.

Schritt 5

Für die Vinaigrette die beiden Essigsorten und den Honig verrühren. Die Knoblauchzehe schälen und dazupressen. Senf, Salz und Pfeffer beifügen, dann das Olivenöl dazugiessen und alles zu einer Sauce rühren.

Schritt 6

Kurz vor dem Servieren das Gemüse auf Tellern anrichten. Den Feta, die Mandelblättchen und die Petersilie darüber verteilen und alles mit der Vinaigrette beträufeln.

Für diesen originellen Salat wird das Gemüse nicht gekocht, sondern im Ofen gebraten, was ihm einen würzigen Röstgeschmack verleiht. Auf die gleiche Weise bereite ich auch einen Fenchelsalat zu, in diesem Fall ohne ein zweites Gemüse dazu zu kombinieren.