Spinat-Linsen-Eintopf mit Würstchen

Kräftig, deftig, würzig und gut – mit diesen Worten kann dieser nahrhafte Eintopf wohl am besten beschrieben werden.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Spinat-Linsen-Eintopf mit Würstchen zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 704 kKalorien
  • 2945 kJoule
  • 46g Kohlenhydrate
  • 41g Eiweiss
  • 39g Fett
Erschienen in
  • 03 | 2014, S. 39

Zubereitung

Schritt 1

In einer Schüssel die Steinpilze mit reichlich lauwarmem Wasser bedeckt 15 Minuten einweichen lassen.

Schritt 2

Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Den Peperoncino der Länge nach halbieren. Die Kerne entfernen und die Hälften in feine Streifchen schneiden.

Schritt 3

Die Champignons je nach Grösse halbieren oder vierteln. Die Steinpilze abgiessen und grob hacken.

Schritt 4

In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen. Zwiebeln und Peperoncino darin glasig dünsten. Die Pilze beifügen und kurz mitdünsten. Dann die Linsen und die Bouillon dazugeben. Den Eintopf zugedeckt 20 Minuten kochen lassen.

Schritt 5

Inzwischen den Spinat erlesen, harte Stielenden entfernen und die Blätter gründlich waschen. Gefrorenen Spinat auftauen lassen und leicht auspressen.

Schritt 6

Für die Würstchen eine Pfanne mit reichlich Wasser aufkochen. Das Wasser salzen und die Würstchen darin am Siedepunkt etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Schritt 7

Wenn die Linsen knapp weich sind, den Spinat beifügen und 2–3 Minuten mitkochen lassen. Zuletzt nach Belieben den sauren Halbrahm beifügen oder diesen separat zum Eintopf servieren. Den Eintopf mit Salz und Pfeffer würzen.

Schritt 8

Die Spinat-Linsen in tiefen Tellern anrichten und die Würstchen darauflegen. Nach Belieben mit Senf und Brot servieren.

Anstelle der Schweinswürstchen passt zu diesem deftigen Eintopf auch eine Saucisson. Die Würstchen können zum Erhitzen auch während der letzten 10 Minuten im Eintopf mitgekocht werden, so geben sie ihr feines Raucharoma ab.

Artikel zum Rezept