Tomaten-Kräuter-Toast mit Spiegelei

Für diesen Toast kann wunderbar Brot vom Vortag verwendet werden. So hat man Reste verwertet und lecker gegessen.

Fertig in 20 Minuten
Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 2 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Tomaten-Kräuter-Toast mit Spiegelei zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Einkaufsliste senden

Nährwert

Pro Portion
  • 563 kKalorien
  • 2355 kJoule
  • 33g Kohlenhydrate
  • 20g Eiweiss
  • 37g Fett
Erschienen in
  • 7-8 | 2013, S. 73

Zubereitung

Schritt 1

Die Tomaten in gut 1 cm dicke Scheiben schneiden. Auf einen Teller geben und mit Salz, Pfeffer und wenig Zucker würzen.

Schritt 2

Oregano und Petersilie fein hacken. Den Peperoncino entkernen und zuerst in lange Streifen, dann diese in Würfelchen schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Alle diese Zutaten mischen.

Schritt 3

In einer beschichteten Bratpfanne 2–3 Esslöffel Olivenöl erhitzen. Die Brotscheiben darin beidseitig hellbraun rösten. Auf 2 Teller geben.

Schritt 4

Nochmals 2–3 Esslöffel Öl in die Pfanne geben. Die Tomatenscheiben darin auf der erste Seite 1 Minute braten. Etwa ½ der Kräutermischung auf der ungebratenen Seite der Tomaten verteilen. Die Tomaten wenden und mit der Kräuterseite nach unten nochmals 1 Minute braten. Die Tomatenscheiben ziegelartig auf den Brotscheiben anrichten.

Schritt 5

Wieder etwas Öl in die Pfanne geben und erhitzen. Die Eier darin zu Spiegeleiern braten. Am Rand die restliche Kräutermischung mitbraten. Die Spiegeleier auf den Tomatenbroten verteilen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit der mitgebratenen Kräutermischung beträufeln. Die Toasts sofort servieren.

Belegte Toasts sind Fast Food im besten Sinne: Verwenden Sie kräftiges Bauern-, Basler-, Solothurnerbrot oder auch ein in Scheiben geschnittenes Zürcher Doppel-Bürli. Diese Brotsorten schmecken würziger als weisses Toastbrot. Für die Toasts eignet sich übrigens auch Brot vom Vortag sehr gut – sind sie also praktische Restenverwerter.