Vanillebretzel

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt etwa 45 Stück

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Vanillebretzel zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

  • 125 g Butter sehr weich
  • 60 g Puderzucker
  • 2 Teelöffel Vanillepaste ersatzweise 1 Teelöffel Vanillepulver
  • 2 Eier zimmerwarm
  • 2 Esslöffel Milch
  • 200 g Mehl
  • 20 g Maizena
Glasur
Einkaufsliste senden
Haltbarkei

Die Bretzeln sind in einer gut verschliessbaren Dose 7–10 Tage haltbar.

Erschienen in
  • 4 | 2011, S. 41

Zubereitung

Schritt 1

Die Butter mit dem Puderzucker und der Vanillepaste oder dem -pulver während 6 Minuten zu einer luftigen Masse aufschlagen.

Schritt 2

Die Eier mit der Milch verquirlen und unter die Buttermasse rühren. Die Butter gerinnt leicht, deshalb nur so kurz wie möglich rühren. Anschliessend zuerst 1⁄ 3 des Mehls und das Maizena kräftig mit dem Gummispachtel unter die Masse rühren. Dann das restliche Mehl ebenfalls zügig unterrühren.

Schritt 3

Die Masse in einen Spritzbeutel mit glatter Tülle (7–8 mm) füllen. Die Masse in Bretzelform auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Damit man die Bretzeln schön gleichmässig aufspritzen kann, gibt es folgenden Trick: Zeichnen Sie auf ein weisses Papier eine Bretzel und vervielfältigen Sie diese in regelmässigem Abstand. So erhält man ein Blatt mit vielen Bretzeln. Diese Vorlage legt man nun unter das Backpapier und «zeichnet» sie mit dem Spritzsack nach.

Schritt 4

Die Bretzeln im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen auf der mittleren Rille etwa 12 Minuten backen.

Schritt 5

Während die Bretzeln backen, für die Glasur Milch und Puderzucker verrühren. Die gebackenen Bretzeln noch heiss mit der Glasur bestreichen. Auskühlen lassen.

Die Butter muss für dieses Gebäck sehr weich sein, damit sie an Volumen zunimmt; dazu kann die Butter auch leicht angeschmolzen werden. Am besten schlägt man die Butter mit einem Handrührgerät auf; die meisten Maschinen sind für solch kleine Massen zu gross und die Butter wird eher in der Rührschüssel verteilt, als aufgeschlagen.