Eierkirsch

Eierkirsch

Mit einem Zuckergehalt von mehr als 100 Gramm pro Liter gehört auch Eierkirsch zu den Likören und eignet sich deshalb laut Wilhelm Busch wunderbar, um Sorgen zu vertreiben. Durch den hohen Anteil an Nährwerten ist Eierkirsch schon fast ein «Energy-Drink» und wurde früher oft nach schwerer körperlicher Arbeit getrunken. «Kirsch» darf der Eierkirsch im Namen tragen, weil er nur diesen Alkohol enthält. Der Likör besteht aus Kirsch und einer Eier-Zucker-Mischung. Während bei seinen Verwandten Eiercognac und Eierlikör meist nur das Eigelb verwendet wird, enthält Eierkirsch oftmals ganze Eier. Er wird vor allem in den klassischen Kirschbauregionen in der Zentralschweiz, im Kanton Zug und im Kanton Baselland produziert, wobei die Qualität des Kirsches einen entscheidenden Einfluss auf den Geschmack des Eierkirsches hat.

Weiter wird der Geschmack durch das Verhältnis von Eiern, Kaffeerahm, Zucker und Kirsch bestimmt. Ein Liter Eierkirsch enthält rund einen halben Liter Kirsch, was zu einem Alkoholgehalt von zwischen 15 und 30 Volumenprozent führt. Da Kirsch als Stabilisator wirkt, ist Eierkirsch trotz der rohen Eier kühl gelagert auch geöffnet rund zwei bis drei Jahre haltbar, je älter er jedoch wird, desto dickflüssiger wird er. Dass sich Kirsch und Eiergemisch trennen, ist normal, man sollte das Getränk vor dem Konsum einfach jeweils gut schütteln. Eierkirsch wird oft zu Kaffee getrunken. Aber auch in der Dessertküche hat er seinen Platz gefunden. So verfeinert er hervorragend Gebäckstücke, Cremen oder auch Glaces.