Hirse

Hirse gilt als eines der ältesten Getreide und ist gemahlen in vielen glutenfreien Mehlen enthalten. Bei uns wird Hirse vorwiegend als Salat, Eintopf oder Hirsotto gegessen, in China braut man daraus auch Schnaps.

Hirse ist die Sammelbezeichnung für eine Reihe von Getreidearten, welche alle zur Familie der Süssgräser gehören. Sie enthält sehr viele Mineralstoffe und Spurenelemente, u.a. Fluorid zur Stärkung des Zahnschmelzes und Silizium in Form von Kieselsäure, welches wichtig ist für gesunde Haut, Haare und Nägel. Nicht wenige Männer essen bei den ersten Lichtungen im Haar verzweifelt Hirse.

Hirse ist ein ausgesprochenes Sommergetreide, sie liebt Wärme und verträgt selbst ausgesprochene Trockenheit. Dies hat sie zum wichtigsten Getreide Afrikas gemacht. Im Gegensatz zu anderen Getreidesorten hat Hirse eine deutliche kürzere Garzeit.

Hirse sollte nicht roh gegessen werden, weil sie im rohen Zustand Blausäure enthält.