Kräuteressig

Nichts ist einfacher, als aus einem gewöhnlichen (aber guten!) Essig den eigenen Kräuteressig herzustellen: Man gibt nach Belieben Kräuter, Knoblauch, Schalotten und Gewürze oder auch Beeren in ein sauberes Gefäss, giesst Weissweinessig darüber und wartet das Ergebnis in Ruhe ab. Stark wasserhaltige Zutaten wie Beeren, Zitronen, Schalotten und Knoblauch sollte man nach 2 Wochen entfernen, Kräuter dürfen länger im Essig bleiben. Der Essig löst die Aromen, nimmt Geschmack an und wird in seiner Säure zugleich etwas abgemildert. Verwenden Sie für die Zubereitung unbedingt ein Glasgefäss, z. B. ein Einmachglas. Gefässe aus Metall und Keramik sind nicht geeignet, weil die Essigsäure gesundheitsschädliche Metallsalze aus den Gefässen herauslösen kann.