Parmaschinken

Parmaschinken

Er ist der wohl bekannteste Rohschinken der Welt und ein DOC-Produkt, also von gesetzlich geschützter und kontrollierter Herkunft. Parmaschinken wird trocken gepökelt und dann 12-18 Monate abgehangen und luftgetrocknet in speziell belüfteten Lagerhallen in der Gegend von Parma (seit 1870 vor allem um das Dorf Langhirano). Die Keulen stammen von Schweinen, die aus kontrollierten Ställen in Nord- und Mittelitalien stammen und die sich in ihrem Leben ausschliesslich von Molke (aus der Parmesanherstellung), Futtergerste, Mais und Obst ernährt haben müssen. Nach rund einem Jahr und mindestens 160 Kilogramm Körpergewicht sind sie schlachtreif.

Die Italiener lieben ihn nur mit Weissbrot oder Grissini serviert als Antipasto, im Sommer aber auch mit Spargeln, Melonen oder Feigen kombiniert. Wie auch immer Parmaschinken auf den Tisch kommt, wichtig ist, dass er erst unmittelbar vor dem Genuss und sehr dünn aufgeschnitten wird, denn nur dann entfaltet er sein volles Aroma.