Königsberger Klopse

Das Besondere an Königsberger Klopsen ist die Rahmsauce, die mit dem Sud verfeinert wird. Die Kapern geben ihr das gewisse Etwas.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Für 4 Personen

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Königsberger Klopse zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Sauce:
Einkaufsliste senden
Dazu passt

Salzkartoffeln oder Reis.

Nährwert

Pro Portion
  • 427 kKalorien
  • 1786 kJoule
  • 12g Kohlenhydrate
  • 33g Eiweiss
  • 27g Fett
Erschienen in
  • 10 | 2013, S. 54

Zubereitung

Schritt 1

Das Toastbrot in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Mit dem Wasser übergiessen und 10 Minuten quellen lassen.

Schritt 2

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Die Petersilie ebenfalls hacken.

Schritt 3

Die Schale der Zitrone fein abreiben.

Schritt 4

Toastbrot, Zwiebel, Knoblauch, Petersilie, Zitronenschale und Hackfleisch in eine Schüssel geben. Das Ei beifügen und alles gut mischen. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Aus der Masse 16 Klopse beziehungsweise Kugeln formen.

Schritt 5

Gleichzeitig in einer grossen Pfanne die Bouillon mit den Lorbeerblättern aufkochen. Die Klopse darin 10–12 Minuten am Siedepunkt ziehen lassen.

Schritt 6

Inzwischen für die Sauce die Kapern gut unter kaltem Wasser abspülen.

Schritt 7

In einer grossen Pfanne die Butter schmelzen. Das Mehl beifügen und glatt rühren. Nun unter ständigem Rühren die warme Bouillon vom Sud dazugiessen und aufkochen. Die Sauce 5 Minuten auf kleinem Feuer kochen lassen.

Schritt 8

Die gegarten Klopse aus dem Sud heben und zugedeckt warmhalten.

Schritt 9

Die Creme fraîche zur Sauce geben und diese mit dem Stabmixer kurz pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Zuletzt die Kapern und die Klopse beifügen und alles nochmals gut heiss werden lassen.

Dieses äusserst schmackhafte Gericht ist keinesfalls ein Relikt alter Deutscher Küche. Wichtig: Unbedingt Kalbshackfleisch verwenden, damit die Klopse schön zart und fein werden. Anstelle von Kapern können auch Kapernfrüchte verwendet werden; wer Kapern nicht mag, lässt sie einfach weg.