Carciofini

Sie sind gerade mal so gross wie eine Babyfaust, die Mini-Artischocken, auch Carciofini genannt. Bei uns werden sie von März bis Anfang Mai angeboten. Diese freigelegte Knospe kann mit Stumpf und Stiel genossen werden, also auch mitsamt Heu, welches kaum oder nur ganz schwach ausgebildet ist. Besitzen die Carciofini einen kleinen Stiel, wird dieser leicht geschält, jedoch am Artischockenboden belassen.

Zubereitet werden sie ganz anders als die normalen, grösseren Artischocken. Man löst alle harten grünen und violetten Blättchen ab, sodass das zarte gelblich-grüne Innere freiliegt.

Diese zarten, jungen Früchte eignen sich sogar zum Rohessen sowie gedünstet für unkomplizierte Gemüse- und Salatgerichte. Man braucht bloss ihre harten, dunkelgrün-violetten äusseren Blätter abzulösen, bis man auf das gelbliche, zarte Innere stösst; anschliessend werden das obere Drittel der Artischocke sowie dunkelgrüne Stellen am Stielansatz weggeschnitten – und fertig ist die Rüstarbeit, da diese zarten Artischocken mitsamt dem noch kaum ausgebildeten «Heu» im Innern der Früchte genossen werden können.

Foto: istockphoto.com