Cervelat

Die geräucherte Brühwurst, in deren Verwandtschaft auch Klöpfer, Stumpen, Schützenwurst und Aussteller gehören, hatte lange Zeit einen schlechten Ruf. Es wurde ihr nämlich nachgesagt, dass zur Herstellung alles (Un-)Mögliche verwurstet werde. In der Regel wird die Schweizer Nationalwurst aber aus Rindfleisch und Wurstspeck hergestellt (im Gegensatz zur Elsässer Cervelat, die eine reine Schweinswurst ist).

Die Cervelat und ihre Verwandten müssen nach dem Einkauf möglichst rasch verbraucht werden; im Kühlschrank halten sie sich höchstens 2-3 Tage, eignen sich aber gut zum Tiefkühlen (Lagerzeit: 2-3 Monate). Unbedingt im Kühlschrank auftauen lassen!