Hühnerleber

Die zarte Geflügelspezialität ist frisch oder tiefgekühlt erhältlich. Sie ist eines der am meisten unterschätzten Teile des Huhns, ist sie doch sehr zart und schmeckt nur mild nach Leber. Zudem ist sie preisgünstig. Hühnerleber wird in der französischen Küche oft für Patés, in der italienischen für Teigwarenfüllungen und Saucen verwendet. Aber auch gebraten schmeckt sie ausgezeichnet, sei es als eigenständiges Gericht oder als feiner Begleiter von eleganten Salaten.

Wie alle Lebersorten wird Hühnerleber immer erst nach dem Braten gewürzt, weil Salz sie hart werden lässt. Ersetzt werden kann sie durch die ähnlich schmeckende Kaninchenleber