Süsskartoffeln

Süsskartoffeln

Die Süsskartoffel stammt ursprünglich aus Südamerika und wurde noch vor der ersten normalen Kartoffelpflanze über die Kanarischen Inseln nach England gebracht. Sie wird heute weltweit angebaut, hauptsächlich in China, Vietnam und Uganda. Die Knollenfrucht ist auch unter der indianischen Bezeichnung ”Batate” bekannt, woraus sich wiederum die Worte ”Patate” und ”Pate” für Kartoffel ableiten. Die von purpurrot über braun bis gelb bis zu weiss variierenden Schalen- und Fruchtfleischfarben sorgen für farbenfrohe Akzente auf dem Teller. Wie bei unseren normalen Kartoffeln gibt es auch bei den Süsskartoffeln fest und mehlig kochende Sorten. Weissfleischige Süsskartoffeln sind eher mehlig und trocken, tief orangefarbene Knollen besitzen meistens eher feuchtes und süssliches Fleisch.

Die mehligen Knollen sollten unter 10 Grad Celsius bei guter Belüftung gelagert werden, sonst werden sie schnell faul.

Einmal geschält, müssen Süsskartoffeln sofort zubereitet werden, damit sie sich nicht verfärben; notfalls kurz in kaltes Wasser legen.

Die Süsskartoffel kann für Pürees, gebraten und fritiert verwendet werden.