Wein

Eine Faustregel besagt, dass mit dem Wein gekocht werden soll, welcher anschliessend im Glas serviert wird. Das mag in einem gewissen Preis- und Qualitätssegment durchaus Sinn machen, einen hundertfränkigen Barolo in den Risotto zu giessen, wäre aber nichts als reine Verschwendung. Wahre Geniesser wissen, dass ein grosser Wein nirgends besser schmeckt als im Glas. Natürlich gilt auch das Umgekehrte: Was ein Wein im Glas nicht verspricht, kann er auch in der Sauce nicht halten. Ruinieren Sie den Saucenfond also nicht mit einem miesen Kochwein, sondern wählen Sie von Vorteil einen guten Alltagswein. Ein feiner Wein mit leichtem - aber wirklich nur leichtem! - Korkgeschmack eignet sich zum Kochen ebenfalls bestens, denn der Fehlgeschmack verschwindet beim Erhitzen.