Meringuierte Jostabeeren-Muffins

Diese Muffins erinnern fast ein bisschen an Cupcakes mit Topping. Hier wird dieses aber ebenfalls gebacken – mmh, wie lecker.

Zutaten
Zubereitung

Zutaten

Ergibt 12 Stück

Zutatenliste versenden

Schicken Sie sich die Zutaten für Meringuierte Jostabeeren-Muffins zu.

Ihre Zutatenliste wurde erfolgreich versendet. Viel Freude beim Kochen!

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse!

Meringuekruste:
Einkaufsliste senden
Haltbarkeit

Die Muffins sind bei Zimmertemperatur 1–2 Tage haltbar.

Nährwert

Pro Portion
  • 262 kKalorien
  • 1096 kJoule
  • 30g Kohlenhydrate
  • 5g Eiweiss
  • 13g Fett
Erschienen in
  • 9 | 2012, S. 39

Zubereitung

Schritt 1

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Ein Muffinsblech oder 12 Kuchenförmchen mit backfesten Papierförmchen (Backkapseln) auslegen.

Schritt 2

Die Crème fraîche mit dem Zucker, der Vanillepaste oder dem Vanillepulver sowie den Eiern verrühren. Dann die Butter unterrühren. Salz, Mehl und Backpulver mischen, beifügen und alles zu einem glatten Teig rühren. Zuletzt die Jostabeeren untermischen. Den Teig in die vorbereiteten Formen füllen; sie sollten zu zwei Dritteln gefüllt sein.

Schritt 3

Für die Meringuekruste Zucker, Vanillezucker, Maizena und Anis mischen.

Schritt 4

Die Eiweiss mit dem Salz steif schlagen. Dann unter Weiterschlagen löffelweise die Zucker-Anis-Mischung einrieseln lassen und die Masse noch so lange weiterschlagen, bis ein glänzender, fester Eischnee entstanden ist.

Schritt 5

Die Meringuemasse in einen Spritzsack füllen und spiralförmig auf den eingefüllten Muffinsteig spritzen. Mit den Mandelblättchen bestreuen.

Schritt 6

Die Muffins im 160 Grad heissen Ofen auf der untersten Rille 40 Minuten backen. Nach dem Backen 10 Minuten in der Form stehen lassen. Dann sorgfältig herausnehmen und die Muffins auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Jostabeeren sind eine Kreuzung aus schwarzen Johannisbeeren und Stachelbeeren und können auch durch diese beiden Früchtesorten ersetzt werden. Aber auch Heidelbeeren oder Johannisbeeren sind eine gute Alternative.